Wie finde ich die richtige Hypotheken-Bank?

Wer sich individuelle Angebote einholt und vergleicht, kann eine Menge Geld sparen

Bank
Welche ist die richtige Bank für mich?

Die Entscheidung ist gefallen. Egal, ob Eigentumswohnung, Haus oder Neubau, Sie haben sich für ein Eigenheim entschieden. Jetzt fehlt nur noch die passende Finanzierung. Noch bevor es zur Bank geht, sollten Sie sich fragen, wie viel Geld Sie benötigen. Bleiben Sie realistisch und berechnen Sie den Finanzbedarf konservativ. Wer schönt, kann am Ende die Kreditrate nicht bezahlen.

Für die richtige Hypotheken-Bank gilt es zu vergleichen. Gehen Sie zu verschiedenen Banken und Immobilienfinanzierern und lassen Sie sich ein individuelles Angebot erstellen, bis Sie eine gute Entscheidungsgrundlage haben. Das spart Geld und versichert Ihnen, die richtige Wahl getroffen zu haben bei einer so langfristigen Bindung wie der Finanzierung.

Für die Finanzierung verlangt die Darlehensbank Unterlagen. Die sieben wichtigsten sind:

  • Einkommensnachweis  
  • Eigenkapitalnachweis (Kontoauszüge, Depot-Auszüge, Sparbücher)
  • Nachweis weiterer Einnahmen (z.B. Mieteinnahmen)
  • Nachweis anderer Zahlungs- oder Kreditverpflichtungen
  • Nachweis über Versicherungen (z.B. Lebensversicherung)
  • Unterlagen zum Objekt (Grundbuchauszug, Lageplan, Grundriss, Wohnflächenberechnung)
  • Personalausweis

Banken schauen sich ganz genau die Bonität des Kunden an, denn sie brauchen eine langfristige Sicherheit. Auch liegt es in ihrem Interesse, dass die Rückzahlung aus der Immobilie selbst gewährleistet ist. Persönliche Entscheidungen, die bei Ihnen vielleicht erst in fünf bis zehn Jahren anfallen würden, interessieren eine Bank bereits jetzt: Was ist mit der Familienplanung? Wie ist die Einkommenssituation bei Elternzeit? Die Immobilienfinanzierung ist immer individuell und muss ausführlich besprochen werden. Ein guter Finanzierer stellt viele Fragen, damit Sie auch in Zukunft Ihr Zuhause sorgenfrei genießen können.

01.12.2016