Die schönsten Hortensien und was Sie wissen müssen

Hortensien gehören zu den wohl beliebtesten Gartenpflanzen. Doch welche Sorte eignet sich besonders gut für Ihr Zuhause und was müssen Sie dabei beachten?

Artikel-ID: 89590

Die Bauern-Hortensie

Eine der weitaus beliebtesten Hortensien ist die sogenannte Bauern-Hortensie, die mit ihrer großen Farbvielfalt besticht - von Weiß über Rosa bis Blau. Diese gehört zu den aufrecht wachsenden und dichttriebigen Halbsträuchern, die je nach Sorte und Standort bis zu zwei Meter hoch und mindestens genau so breit werden können. Die Bauern-Hortensie ist auch unter dem Namen Ball-Hortensie bekannt, da sie durch ihre gut gefüllten Blüten auffällt. Besonders beliebt sind vor allem die Sorten "Endless Summer", die in den Farben Rosa und Blau zu kaufen ist, und die Sortenreihe "Kanmara", die mit besonders großen ballförmigen Blütenständen und kräftig dunkelgrünem Laub hervorsticht. Letztere gibt es in zarten Aquarell-Tönen wie Rosé, Champagner, Vlieder, Pink, Rosa oder Weiß. Da Bauern-Hortensien ihren Ursprung in Japan haben, wo sie vor allem entlang von Wasserläufen und an feuchten Waldrändern vorkommen, bevorzugen die Blütensträucher einen kalkarmen, feuchten und humusreichen Boden mit einem pH-Wert zwischen 4,5 und 6. Um den sauren Untergrund zu gewährleisten, empfiehlt es sich, die Pflanze in Spezialerde für Hortensien, Rhododendron oder Azaleen zu pflanzen. Die tellerförmigen Blütenstände dieser Bauern-Hortensien-Sorten sind ein ganz besonderer Blickfang.

Die Rispenhortensie

Wie der Name schon sagt, handelt es sich hierbei um eine Hortensie mit rispenförmigen Blütenständen, die als Schwester der Bauern-Hortensie gilt. Die Grundfarbe der Rispenhortensien ist Weiß bis Creme - mit zunehmender Blühdauer kann jedoch ein Farbwechsel Richtung Rosa durchaus möglich sein. In ihrer Wildform erreicht diese Hortensie auf frischen bis feuchten Böden enorme Wuchshöhen bis zu neun Metern. Im Garten werden Rispenhortensien je nach Sorte und Standort meist zwei bis vier Meter hoch und bis zu drei Meter breit. Am weitesten verbreitet ist hierzulande die großblumige Gartenform "Grandiflora", die 20 bis 25 Zentimeter lange kegelförmige Blütenrispen hat. Auch diese Hortensie sollte auf frischen bis feuchten, humusreich und nicht zu nährstoffarmen Boden gepflanzt werden. Ein großer Vorteil gegenüber der Bauern-Hortensie ist ihre Frosthärte. 

Die Schneeball-Hortensie

Die Schneeball-Hortensie hat ihren Ursprung in den Appalachen, einem in Nord-Südrichtung verlaufenden Gebirge in den östlichen USA. Am beliebtesten ist die sehr großblumige Sorte "Annabelle", die bis zu zwei Meter hoch wächst und von Ende Juni bis September blüht. Zu Beginn haben die großen Blütenrispen eine grünweißliche Färbung, die im Verblühen einen limonengrünen Farbton annehmen. Da die Schneeball-Hortensie die größte Blüte mit knapp 25 Zentimetern Durchmesser besitzt, sollte sie in der Nähe eines größeren Baumes gepflanzt werden, der starken Niederschlag abmildert und die Blume somit vor dem Umknicken schützt, da sich diese sonst mit dem Wasser vollsaugt und auseinanderfällt. Auch diese Hortensie ist winterhart und übersteht somit auch die kältesten Temperaturen.