11,75 Millionen Dollar: Barack Obama kauft ein Anwesen auf Martha's Vineyard

Martha's Vineyard, eine malerische Insel in Massachusetts, war schon für viele Präsidenten und First Families, von den Kennedys bis zu den Clintons, ein beliebter Urlaubsort. Nun hat auch der ehemalige Präsident Barack Obama dort ein beeindruckendes Herrenhaus gekauft.

Barack Obama und seine Frau Michelle Obama kauften Anfang Dezember ein 640 Quadratmeter großes Anwesen auf Martha's Vineyard vor der Küste von Massachusetts. Die Villa wurde für 11,75 Millionen Dollar an einen Trust verkauft. Als Treuhänder wird in der Urkunde unter anderem James F. Reynolds genannt, ein Investmentbanker aus Chicago, der mit dem ehemaligen Präsidenten Obama befreundet ist seit er Staatssenator in Illinois war. Reynolds war während der Präsidentschaftswahlen 2008 Mitglied von Obamas nationalem Finanzausschuss.

Martha's Vineyard in Edgartown

Martha's Vineyard erstreckt sich über 29,3 Hektar und verfügt über sieben Schlafzimmer, achteinhalb Badezimmer und mehrere Kamine. Es gibt eine Garage für zwei Autos, eine freistehende Scheune sowie einen Pool. Die Immobilie ist seit 2015 auf dem Markt - ursprünglich wurde diese mit 22,5 Millionen Dollar datiert. Der Preis wurde in diesem Sommer zweimal gesenkt, zuerst auf 16,25 Millionen Dollar im Juni, dann auf 14,85 Millionen Dollar im Juli. Es befindet sich in Edgartown und wurde 2001 erbaut.

Der Kaufpreis wird mit 11,75 Millionen Dollar angegeben. Bei dem Käufer handelt es sich um einen bekannten Trust, der die ehemalige First Family vertritt. Die Verkäufer sind Wycliffe Grousbeck und Corinne Basler Grousbeck. Wycliffe Grousbeck ist ein Private-Equity-Investor und Eigentümer des Basketballteams Boston Celtics. Gerüchte über den bevorstehenden Verkauf kursieren seit dem Spätsommer dieses Jahres, als die Obamas das Anwesen bereits für mehrere Wochen mieteten. Die Obamas sind inzwischen vertraute Sommerbesucher auf dem Weingut. Der ehemalige Präsident und seine Familie verbrachten während sieben von acht Jahren, die er im Amt war, einen Teil jeden Augusts auf der Insel. Lediglich im Jahr 2012 kamen sie nicht zu Besuch, da sich der ehemalige Präsident Obama mitten im Wiederwahlkampf befand.

Ein Anwesen mit langer Geschichte

Ihr neues Zuhause liegt in einem Gebiet, das reich an Natur- und Menschheitsgeschichte ist. Vor Tausenden von Jahren errichteten die Ureinwohner Amerikas Lager an den Ufern der sogenannten "Großen Teiche", die die Südküste der Insel säumen, einschließlich des Großen Teichs von Edgartown. Um die Teiche herum findet man immer noch Muschelmulden und antike Artefakte wie Pfeilspitzen. In den 1600er und 1700er Jahren bauten die ersten nicht einheimischen Siedler der Insel Häuser um die Teiche herum.

Durch den Immobilienverkauf werden 235.000 Dollar an die Martha's Vineyard Land Bank überwiesen, die bei den meisten Immobilientransaktionen zu Marktbedingungen eine zweiprozentige Übertragungsgebühr erhebt. Das Geld aus den Gebühren wird für den Kauf von Naturschutzland und den Schutz natürlicher Ressourcen wie Grundwasserleiter und Ackerland auf dem Vineyard verwendet.

09.12.2020 Artikel-ID: 92182