Die 6 schönsten Naturattraktionen Mallorcas

Werfen Sie einen Blick auf die schönsten Naturspektakel Mallorcas. 

Mehr als nur Sehenswürdigkeiten auf Mallorca

Mallorca, eine von Naturschönheiten durchzogene Insel, gilt seit langem als eines der beliebtesten Urlaubsziele in Europa. Obwohl ein großer Teil des Landes für den Tourismus erschlossen wurde, was an der Zahl der Ferienanlagen, Hotels und Restaurants zu erkennen ist, die überall auf der Insel entstehen, werden Sie angenehm überrascht sein, wie viel von der natürlichen Schönheit der Insel erhalten geblieben ist.

Auf der Mittelmeerinsel gibt es eine breite Palette von Landschaften, Sandstränden mit türkisfarbenem Wasser und schroffen Felsklippen, an denen die Wellen brechen, über schneebedeckte Berge, üppige mediterrane Wälder und ruhige Feuchtgebiete voller Wildtiere. 

Naturparks an der Küste Mallorcas

Die Naturparks auf Mallorca haben alle ihre eigenen, unverwechselbaren Sehenswürdigkeiten - von außergewöhnlichen Vogelansammlungen über seltene Eidechsenarten bis hin zur endemischen Flora und Fauna. Der Naturpark Mondrago ist ein wunderbares Küsten-Naturschutzgebiet an der Südostküste. Der Park bietet nicht nur malerische Sandstrände und türkisfarbenes Wasser, sondern er beherbergt auch diverse Feuchtgebiete, "Fonts de n'Alis", sowie eine Vielzahl an Zugvögel. 

An der Nordküste Mallorcas, in der Nähe der Buchten von Pollença und Alcúdia, gibt es weitere zahlreiche Feuchtgebiete, in denen verschiedene Vogelarten beheimatet sind. Die vielleicht bekanntesten sind S'Albufera, möglicherweise das größte und vogelreichste aller Naturschutzgebiete auf den Mittelmeerinseln, und S'Albufereta, das sich einer beeindruckenden Vielfalt an Landschaften rühmen kann. Der Eleonorenfalke, der Fischadler und der Purpurreiher gehören zu den berühmtesten Vögeln, die Sie hier sehen können.

Unbewohnte Inseln um Mallorca

Die Inseln um Mallorca sind wegen ihrer natürlichen Schönheit besonders geschätzt. Sa Dragonera ist eine kleine Insel vor der Westküste Mallorcas, die sich in den letzten Jahren zu einem Wahrzeichen von besonderem Interesse entwickelt hat. Hier gibt es wieder mehr als 350 Pflanzenarten, aber sie ist auch weithin bekannt für die Mauereidechsenpopulation, eine endemische Unterart, die nirgendwo sonst auf der Welt zu finden ist. Da sie unbewohnt ist, machen auch Vögel diese Insel gern zu ihrer Heimat und gelten so als ein Paradies für Vogelbeobachter. Auf einer Fläche von weniger als 3 Quadratkilometern können Sie hier auch Leuchttürme aus dem frühen 20. Jahrhundert besichtigen, von denen aus Sie einen herrlichen Blick über die mallorquinische Küste haben.

Vor der Ostküste ist der Cabrera-Archipel ein maritimer Landnationalpark. Bekannt für sein aquamarinblaues Wasser und seine unberührten Strände, ist es nicht überraschend, dass Schnorcheln hier eine beliebte Aktivität ist. Auf einer Fläche von nur 15 Quadratkilometern soll Hannibal, der punische Militärkommandant, hier geboren worden sein. Auch wenn es heute unbewohnt ist, wurde es jahrhundertelang von Piraten als Stützpunkt für Angriffe auf Mallorca genutzt. Infolgedessen wurde im 14. Jahrhundert eine Burg an ihrem Hafen errichtet. Heute ist er ein Nationalpark, der eine seltene Flora beherbergt und dank der Neptungraswiesen, die seine Küste umgeben, für seine maritime Artenvielfalt berühmt ist. Gefährdete Tiere stehen unter dem Schutz des Parks und das Fischen ist in seinen Gewässern verboten. 

Imposante Berge auf Mallorca

Es gibt zwei Gruppen berühmter Bergketten auf Mallorca. Die Serra de Tramuntana ist die größte und wurde 2011 zum UNESCO-Weltkulturerbe in der Kategorie "Kulturlandschaft" ernannt. Die heutige Landschaft wurde im Laufe der Jahrhunderte von Menschenhand gestaltet und fügt sich in die natürliche Fauna und Flora des Landes ein. Die Wege, Terrassen, Mauern und traditionellen Konstruktionen aus Trockenmauerwerk ergänzen unbestreitbar die natürliche Landschaft.

Von Radfahrern dank seiner anspruchsvollen Anstiege als einer der besten Trainingsorte Europas entdeckt, ist Tramuntana auch die perfekte Kulisse für Wanderungen aller Schwierigkeitsgrade. Der vielleicht berühmteste Weg hier ist die 135 km lange Trockenmauerroute GR221, die auch die erfahrensten Wanderer anspricht. Diese 8-tägige Wanderung verläuft von Port d'Andratx bis nach Pollença auf alten gepflasterten Pfaden. Wenn Sie den Komfort im Auto bevorzugen, können Sie auch einfach herumfahren und nach jeder Haarnadelkurve die endlosen, atemberaubenden Aussichten auf das Meer und die Berge entdecken.

Im Norden ist der Llevant eine kleinere Gebirgskette, die für ihre abgelegenen, unberührten Strände sowie ihre Kolonien von Mittelmeerschildkröten berühmt ist. Welchen Gebirgszug Sie auch immer besuchen möchten, wir garantieren Ihnen, dass Sie mit der herrlichen Landschaft, die Ihnen begegnen wird, mehr als zufrieden sein werden. Tatsächlich sprechen diese Berge eine ganze Reihe von Wanderern, Radfahrern und Vogelbeobachtern an, die die Insel das ganze Jahr über besuchen.

Beeindruckende Höhlen als Touristenattraktion

Mallorca besitzt einige der außergewöhnlichsten Höhlenformationen Europas, die sich zu einer der größten Touristenattraktionen der Insel entwickelt haben. Die Arta-Höhlen umfassen riesige Kammern mit Stalaktiten und Stalagmiten in der Felswand an der Nordostküste. Weiter unten an der Küste befinden sich die Cuevas del Drach, vier Höhlen mit einem großen unterirdischen See, der als einer der größten der Welt gilt. Obwohl diese Stätten eher auf der touristischen Seite liegen, die eigentlichen Formationen unberührt bleiben und die Farben erstaunlich sind, werden Sie wirklich verzaubert sein, sobald Sie sie betreten.

Natürliche Quellen & Wasserfälle

Es Salt des Frau ist ein natürlicher Wasserfall zwischen Bunyola und Alaro in einem wunderschönen Wald aus Steineichen, Kiefern und Olivenbäumen. Es ist ein großartiger Ort zum Schwimmen, Paddeln oder Canyoning. Allerdings ist der Sommer wahrscheinlich nicht die beste Zeit für einen Besuch, da der Wasserfall aufgrund des fehlenden Regens manchmal austrocknen kann. Nach einigen heftigen Regenfällen, die auf der Insel natürlich ziemlich selten sind, lohnt es sich, ein Wäldchen in Campanet zu besuchen, um die natürliche Quelle von Ses Fonts Ufanes zu sehen - ein hydrologisches Wunder, das nur nach einem Regenguss auftritt. Ein kleiner Fluss taucht wie aus dem Nichts auf, was auf ein natürliches unterirdisches System zurückzuführen ist, das die Überläufe des durch den Wald fließenden Hauptflusses auffängt und einen einfachen Spaziergang ermöglicht.

Abgelegene Strände auf Mallorca

Nicht zuletzt sind die Strände Mallorcas dafür bekannt, zu den schönsten Europas zu gehören. Die Insel verfügt insgesamt über mehr als 200 Strände, von denen viele eine touristische Entwicklung erfahren haben. Einige sind jedoch noch unberührt und ihre natürliche Schönheit ist atemberaubend. Sa Calobra ist ein postkartenwürdiger Naturstrand, der am Ende einer Schlucht liegt, die vom Torrent de Pareis gebildet wird. Zwischen zwei hohen Klippen gelegen, verfügt der kleine Strand weder über Sonnenliegen noch über Wassersportmöglichkeiten, aber er hat ein Restaurant in der Nähe, das sich perfekt für ein Mittagessen eignet, wenn Sie den Strand einen längeren Tag lang genießen möchten.

07.12.2020 Artikel-ID: 92160