Willkommen in der teuersten Hotelsuite Europas!

Was würden Sie mit 50.000 Euro machen? Manche geben sie in einer Nacht aus - für die teuerste Hotelsuite Europas. 

1680 Quadratmeter, zwölf Schlafzimmer, Jacuzzi und Fitnesscenter – wer in der größten Suite Europas, der Royal Penthouse Suite im Genfer Hotel President Wilson, nächtigt, kann sich wie ein Superstar fühlen. Bei einem Preis von umgerechnet mehr als 50.000 Euro die Nacht muss er das wohl auch sein. Politiker, Royals und Weltstars betten hier gern ihr Haupt. Bill Gates war schon da, Michael Douglas, Rihanna, Bill Clinton oder der König von Saudi Arabien  – natürlich immer mit entsprechender Entourage.

Die Sicherheit der Gäste steht an erster Stelle

Das Hotel President Wilson, das seinen Namen dem 28. US-Präsidenten Woodrow Wilson verdankt, liegt direkt am Genfer See. Die Royal Penthouse Suite nimmt das gesamte obere und 8. Stockwerk des Luxus-Hotels ein. Von hier hat man nicht nur einen eindrucksvollen Ausblick, während man im Marmor-Whirlpool Champagner schlürft, die Suite verspricht auch höchste Standards in Sachen Privatsphäre und Sicherheit. Ein eigenes Security Team sorgt dafür, dass keine unliebsamen Besucher vorbeischauen, sechs Zentimeter dicke Panzerglasfenster und kugelsichere Türen schützen die Superreichen vor Übergriffen. Zu erreichen ist die Royal Penthouse Suite über einen privaten Fahrstuhl – Security-Kameras säumen den Weg – oder einen eigenen Hubschrauberlandeplatz.

So entspannen die Superreichen

Wer in der Suite residiert, darf die Dienste eines 24-Stunden-Butlers, eines persönlichen Assistenten und natürlich eines Kochs in Anspruch nehmen, der die Gäste an dem imposanten Mahagoni-Esstisch (mit 26 Plätzen!) kulinarisch verwöhnt. Zu den zwölf Schlafzimmern gehören zwölf Bäder en suite mit Regenwald-Dusche und Pflegeprodukten von Hermès. Die Einrichtung ist klassisch – gediegen und unprätentiös, aber mit der richtigen Portion Detailverliebtheit. An den Wänden hängen millionenschwere Kunstwerke, für die musikalische Unterhaltung findet sich ein Original Steinway-Flügel im Wohnzimmer. Wer mag, spielt eine Runde Billard, stöbert in der Privatbibliothek oder entspannt vor dem gigantischen Bang&Olufsen-Flatscreen mit einem Audiosystem vom Feinsten.

Genießen wie die oberen Zehntausend ohne ein kleines Vermögen auszugeben, geht übrigens auch:  in einem der "normalen" 180 Zimmer – die gibt es bereits ab 800 Euro die Nacht.

15.06.2017