Wie Sie Ihr Haus vor Unwetterschäden schützen

Das Wetter wird gerade auch wegen des andauernden Klimawandels immer unberechenbarer und wechselhafter. Daher sollten Sie Ihre vier Wände ausreichend vor Unwettern schützen.

Was schützt bei Starkregen?

Unwetter
Ein Grund zur Vorsicht: Die Regenrinne

Oft stößt die öffentliche Kanalisation bei Starkregen an ihre Kapazitätsgrenzen und das Abwasser wird dadurch in die angeschlossenen Entwässerungsleitungen zurückgedrückt. Das hat zur Folge, dass gerade tiefer liegende Räume wie Keller schnell unter Wasser stehen. Daher ist eine Rückstausicherung, die sich automatisch bei zurückdrängendem Wasser mit einer Klappe schließt, bei unterkellerten Gebäuden von Vorteil. Außerdem sollte darauf geachtet werden, dass Stromkreise getrennt voneinander angeschlossen sind, um einem Ausfall des Stromnetzes im gesamten Haus vorzubeugen.

Lohnt sich ein Blitzschutz?

Im vergangenen Jahr sind rund 2 Millionen Blitze in Deutschland eingeschlagen. Dabei sind niedrige Wohngebäude eher seltener durch einen direkten Einschlag betroffen. Allerdings sollte festgehalten werden, dass die Entladung eines Blitzes bis zu 2 Kilometer weit reicht und dadurch das Stromnetz lahmlegen kann. Deshalb sollte sich ein Überspannungsschutz in jedem häuslichen Verteilerkasten befinden. Dieser ist seit 2016 bei Neubauten Pflicht, bei älteren Anlagen kann er ganz leicht nachgerüstet werden. Ein äußerer Blitzableiter hingegen ist nur bei Fachwerk- und Reetdachhäusern vorgeschrieben.

Wie kann ich Unwetterschäden vorbeugen?

Eine große Gefahr für Unwetterschäden geht insbesondere vom Außenbereich aus. Beispielsweise befinden sich im Garten oft große Bäume, deren Äste bei einem starken Sturm leicht brechen können. Des Weiteren sollte auch auf leicht bewegliche Dinge wie Balkonkästen geachtet werden. Wichtig ist auch die regelmäßige Kontrolle der Regenrinnen sowie der Fenster- und Türisolierungen auf undichte Stellen und Rost.

Welche Versicherung zahlt im Schadenfall?

Versicherung
Welche Versicherung ist bei einem starken Unwetter die Richtige?

Alles in allem gibt es leider keine Universalversicherung, die bei allen Unwetterschäden haftet. So erstattet eine Hausrat-Versicherung lediglich Schäden an beweglichen Gütern wie Möbeln, technischen Geräten oder Kleidung. Es kann festgehalten werden, dass alles versichert ist, was sich innerhalb der Immobilie befindet, jedoch nicht die Gegenstände, die im Freien, etwa auf dem Balkon oder auf der Terrasse, gestanden haben. Eine Wohngebäude-Versicherung tritt ein, wenn die Immobilie an sich durch ein Unwetter beschädigt wurde, allerdings erst, wenn der Sturm mindestens eine Stärke von Acht hatte. Abschließend sind noch die Privathaftpflicht-Versicherung zu nennen, die Schäden an Gegenständen von Dritten zahlt, sowie die Teil- und Vollkaskoversicherung, die für Schäden am Auto zuständig ist.

17.05.2018