Was macht Art déco aus?

Die wilden 20er sind nicht nur bekannt für ihre ausschweifenden Partys, sondern auch für einen luxuriösen und extravaganten Wohnstil. Lust auf Luxus? So bringen Sie Art déco in die eigenen vier Wände 

Opulenz und Glamour sind charakteristisch für Art déco

Art déco gehört in eine bewegte Epoche der Weltgeschichte: Die Stilrichtung entstand Ende des Ersten Weltkrieges, erreichte ihren Höhepunkt in den 1920er Jahren und endete mit dem Beginn des Zweiten Weltkrieges. Die im Ersten Weltkrieg und in den 1920er Jahren erwachsen gewordenen Menschen, die als "verlorene Generation" bekannt sind, wollten mehr vom Leben. Sie dürsteten nach Glamour, gefüllt mit Lebensfreude. Sie sehnten sich nach dem Besten, was das Leben zu bieten hat. Und das spiegelte sich in Art déco wider.  

Bis heute gilt die Zeit des Art déco als eine der inspirierendsten Perioden der Designgeschichte. Bei Art déco Design, Möbeln und Architektur dreht sich alles um Opulenz und Glamour, wobei vergoldete Details, reiche Texturen und Geometrien für einen luxuriösen, geradlinigen Look sorgen, der weit über die 1920er Jahre hinaus relevant geblieben ist. 

Designmerkmale von Art déco

Im Interieurdesign von Art déco tauchen immer wieder bestimmte Materialien auf: Edelstahl, Spiegel, Chrom, Glas, Lack, Intarsienholz und sogar exotische Felle wie Hai und Zebra. Teure Materialien wie Ebenholz, Marmor und seltene Hölzer wurden ebenfalls oft verwendet, sodass einige Art-déco-Stücke nur einer besonders wohlhabenden Klientel zugänglich waren. 

Charakteristisch für Art déco sind auffällige und kräftige Farben mit vielen Kontrasten. Helles und tiefes Gelb, Rot, Grün, Blau und Pink passen gut zu Silber, Schwarz und Chrom. Wem das zu intensiv ist, der kann auch Creme oder Beige verwenden. All diese Farben stehen in einem schönen Kontrast zu dem polierten Holz und den lackierten Möbeln, die für die damalige Zeit charakteristisch waren. Lampen wurden damals oft aus Glas und dem zu der Zeit völlig neuen Werkstoff Chrom hergestellt, teilweise wurde das Material noch geätzt oder emailliert. Weißes Glas und farbiges Tiffany-Stilglas waren ebenfalls sehr verbreitet.

Auf antiken Flohmärkten oder bei Antiquitätenhändlern lassen sich immer noch original Art-déco-Möbelstücke und -Accessoires finden, die allerdings häufig kostspielig sind. Eine (günstigere) Alternative sind die weit verbreiteten Reproduktionen.

16.07.2019 Artikel-ID: 86606