Was genau ist eine Zwischenfinanzierung?

Unter einer Zwischenfinanzierung wird ein Darlehen verstanden, mit dem der Zeitraum bis zur endgültigen Baufinanzierung überbrückt wird.Wir erklären Ihnen, was es damit auf sich hat. 

Wann wird eine Zwischenfinanzierung notwendig?

Eine Zwischenfinanzierung für Hauskauf oder Immobilie kann aus verschiedenen Gründen notwendig werden. So kann sie insbesondere bei zuteilungsreifen Bausparverträgen von Relevanz sein, da sich die Auszahlung der Bausparsumme um einige Monate verzögert. Um dennoch das

Zwischenfinanzierung
Eine Zwischenfinanzierung ist eine gute Lösung für eine kurzfristige Überbrückung. 

Vorhaben der eigenen vier Wände umzusetzen bzw. zu starten beispielsweise, wenn bereits ein konkretes Grundstück oder das passende Objekt gefunden wurde, können Verbraucher eine Zwischenfinanzierung vereinbaren. Des Weiteren kommt eine Zwischenfinanzierung zum Tragen, wenn das Eigenkapital in Festgeld oder Aktienfonds angelegt wurde und so das eingezahlte Geld erst nach einer bestimmten Fälligkeit zur Verfügung steht. Gleiches gilt übrigens bei Lebensversicherungen. Auch hier hilft eine Zwischenfinanzierung. Ebenso ist eine Zwischenfinanzierung sinnvoll, wenn das Geld aus dem Verkauf einer alten Immobilie auf sich warten lässt, da sich die Abwicklung etwas nach hinten verzögert.

Was muss man bei einer Zwischenfinanzierung beachten? 

Finanzierung ist nicht gleich Finanzierung. Bevor man einen solchen Überbrückungskredit in Anspruch nimmt, sollte man sich sehr genau nach den Konditionen erkundigen. Denn diese können durchaus variieren. Besonders lohnt sich ein genauer Blick auf die zu zahlenden Zinsen. Im Vergleich zu einem Hypothekendarlehen sind die Zinsen für eine kurzfristige Finanzierung nämlich flexibel und damit vergleichsweise hoch. Aus diesem Grund sollte eine solche Finanzierung tatsächlich auch nur kurzfristig in Anspruch genommen werden. Wie der Name bereits andeutet, eignet sich eine Zwischenfinanzierung nicht für langfristig geplante Vorhaben. In der Regel ist das Darlehen auf ein bis zwei Jahre begrenzt.

Die Zwischenfinanzierung wird erst am Ende der Laufzeit mit den Finanzierungsmitteln getilgt, deren fehlende Verfügbarkeit erst den zusätzlichen Kredit notwendig gemacht haben. Während der Laufzeit zahlen Kreditnehmer lediglich die Zinsen ab, können also die Kreditschuld nicht schrittweise tilgen. Wer ein zwischenfinanziertes Darlehen in Anspruch nehmen will, sollte also darauf achten, dass zum Beispiel jederzeit eine Sondertilgung möglich ist. Stehen die finanziellen Mittel für ein Bauvorhaben dann schneller als gedacht zur Verfügung, so ist eine Ablösung der kurzfristigen Kreditsumme jederzeit möglich. Und zwar ohne, dass eine sogenannte Vorfälligkeitsentschädigung fällig wird.

04.08.2018 Artikel-ID: 84680