So bekommen Sie Flecken aus Ihrem Teppich

Jeder kennt diese Situationen: Kaum passt man einen kurzen Moment nicht auf, schon hat man einen Fleck auf dem Teppich. Wir zeigen Ihnen, was Sie bei der Reinigung beachten sollten.

Egal, ob Natur- oder Kunstfaser: Mit einigen Maßnahmen können Sie jedem Fleck ganz einfach zu Leibe rücken und Ihrem Teppich etwas Gutes tun. Durch einfaches Ausklopfen, Saugen und Reinigen wird Ihr Teppich automatisch von grobem Schmutz befreit. Außerdem kann er dadurch auch langfristig seinen Glanz erhalten.

So reinigen Sie tierische Fasern

Ein umgekipptes Glas Rotwein ist ärgerlich, aber mit der richtigen Reinigung kein Problem für den Teppich

Sollte Ihr Teppich aus tierischen Fasern wie zum Beispiel Wolle bestehen, dürfen Sie für die Reinigung auf keinen Fall zu einer Seifenlauge greifen, denn dadurch kann der Teppich seine Festigkeit und Elastizität verlieren. Anders bei Teppichen aus pflanzlichen Fasern wie Baumwolle oder Sisal: Sie lassen sich mit alkalischen Laugen wie Kern- oder Gallseife reinigen. Wollfasern sind unheimlich strapazierfähig. Sie können bis zu 30 Prozent gedehnt werden und ziehen sich dann wieder zu ihrem Ursprung zusammen. Diese Eigenschaft macht Wolle besonders attraktiv für Teppiche. Damit diese Elastizität der tierischen Faser allerdings nicht verloren geht, sollten Sie auf aggressive Laugen verzichten, da diese die Haarstruktur des Teppichs schädigen und zusätzlich auch noch die Farben ausbleichen. Ein saurer pH-Wert ist hier zu empfehlen, um die Eigenschaften von tierischen Fasern zu erhalten. Vor der Anwendung sollten jedoch immer die Angaben des Herstellers gelesen werden. Sollte es von Nöten sein, empfiehlt sich die Verwendung einer weichen Bürste, mit der der Teppich in Wuchsrichtung bearbeitet werden sollte. 

Obwohl Wollteppiche eher unempfindlich gegenüber Nässe sind, sollte der Teppich nach der Reinigung sofort trocknen, um eine mögliche Schimmelbildung zu vermeiden. Dafür können Sie zum Beispiel zu einem Handtuch oder Fön greifen. Wenn möglich, können Sie den Teppich auch in die Sonne hängen. 

So werden Kunstfasern gereinigt

Zu den künstlichen Fasern gehören die pflegeleichten und robusten Materialien Polyacryl, Polyester und Polypropylen. Sie sind äußerst strapazierfähig, schmutzunempfindlich und besitzen eine feuchtigkeitsabweisende Struktur. Somit eignen sich Teppiche aus diesem Material vor allem für Räume, in denen Teppiche stark beansprucht werden, wie beispielsweise im Eingangsbereich oder in der Küche. Bei einem Kunstfaserteppich sollte nicht zu viel Wasser für die Reinigung verwendet werden. Falls der Teppich trotzdem einmal stark durchnässt sein sollte, verwenden Sie unter keinen Umständen einen Fön oder ähnliches. Durch zu viel Hitze können die chemische Fasern in Kunstfaser-Teppichen schmelzen und ihre Form verlieren.

05.02.2019 Artikel-ID: 86199