Promi-Immobilie: Robert Redford verkauft sein Haus im Napa Valley

Eine weitere Promi-Immobilie ist auf dem Markt: das Anwesen "Danza des Sol" von Schauspieler Robert Redford. Nach 14 Jahren trennt sich der 82-jährige nun von seiner Immobilie – für einen ziemlich stolzen Preis

© Open Homes Photography

Erst vor Kurzem machte Robert Redford von sich reden, als er seinen Rückzug aus dem Filmgeschäft bekannt gab. Nun kommt es zu neuen Schlagzeilen, denn der Schauspieler will sich von seinem Anwesen in St. Helena in der Weingegend Napa Valley in Kalifornien trennen. Der zukünftige Käufer sollte ein schweres Portemonnaie mitbringen, denn es werden stolze 7,5 Millionen Dollar (6,6 Millionen Euro) für die Prachtimmobilie aufgerufen. Die Gründe für den Verkauf sind offiziell nicht bekannt. Allerdings hört man aus dem engeren Bekanntenkreis, dass Redford und seine Frau Sibylle Szaggars in die Bay Area ziehen möchten, um näher bei ihrer Familie zu sein.

Ein großzügiges Haupthaus mit vielen Extras

"Danza del Sol" heißt so viel wie "Tanz der Sonne". Das Anwesen besteht aus einem Haupthaus, einem Gästehaus, einem Studio für die Künstlerin Szaggars und zwei Garagen, das alles auf insgesamt vier Hektar Grundstück. Die Gebäude sind umgeben von geradezu malerischen Wäldern und Fußwegen. Das Haupthaus, bestehend aus drei Schlafzimmern, vier Bädern, einem großen Wohnraum, einem Büro, einer Küche und einem Esszimmer, ist 480 Quadratmeter groß. Ein immer wiederkehrendes Element ist dabei der offene Kamin, der in nahezu allen Räumen verwirklicht wurde. Im Garten stehen den künftigen Eigentümern ein Swimmingpool, ein Whirlpool und eine Outdoorküche zur Verfügung."Danza del Sol" war 14 Jahre lang in Redfords Besitz. Zu welchem Preis er das Anwesen ursprünglich erworben hat, ist nicht bekannt.

Wer ist Robert Redford?

© Open Homes Photography

Heutzutage ist Robert Redford bekannt als eine der größten Legenden Hollywoods. Dabei dauerte es eine ganze Weile, bis seine Schauspielkarriere so richtig Fahrt aufnahm. Seinen Durchbruch auf der Leinwand schaffte der gebürtige Kalifornier 1969 als Bankräuber Sundance Kid in der Westernkomödie "Zwei Banditen". In den 1970ern avancierte er mit seinen Filmen zum Publikumsmagneten an der Kinokasse. 1980 startete er sein Debüt als Regisseur mit dem Film "Eine ganz normale Familie", für den er auch seinen ersten Oscar erhielt, 2002 folgte der Ehrenoscar für sein Lebenswerk. Im November 2016 erklärte der damals 80-jährige Redford, nur noch in zwei Filmen mitspielen zu wollen. Mit dem Verkauf seines Anwesens geht er nun wohl den nächsten Schritt in Richtung Ruhestand. 

30.01.2019 Artikel-ID: 86146