Natürliche Materialien für ein gesundes Raumklima

Wer schön und gesund wohnen will, sollte sich bei der Konstruktion von Wänden und Decken am besten für natürliche Materialien entscheiden. Wir stellen sechs Baustoffe vor. 

Wohnzimmer
In diesem Wohnzimmer wurde viel Holz verarbeitet – und ein bisschen Edelmetall

Beim Bau eines Hauses müssen viele Entscheidungen getroffen werden. Bei der Konstruktion von Wänden und Decken kommt neben der Frage nach der architektonischen Gestaltung auch die nach dem Material hinzu. Vor allem in Sachen Wärmeleitung und Feuchtigkeitsausgleich sind die Wand- und Deckenflächen wichtig – sie regulieren maßgeblich das Raumklima, indem sie Feuchtigkeit aufnehmen und wieder abgeben. Gerade natürliche Materialien haben hier einen positiven Einfluss, helfen Schimmel vorzubeugen und schaffen eine gute Balance, die die Qualität des Raumes steigert.

Holz

Eine Wand- und Deckengestaltung aus Holz ist weit verbreitet und sehr beliebt, da sie optisch wie auch raumökologisch gut funktioniert. Wem eine reine Konstruktion aus Holzpaneelen zu rustikal ist, kann in der Gestaltung auch mit anderen Naturmaterialien wie Leder oder Filz variieren, die gleichzeitig einer verbesserten Akustik dienen. Wer sich farbliche Abwechslung in der Gestaltung mit Holz wünscht, kann es ganz einfach mit Bio-Farben streichen und so einen individuellen Look mit Schweden-Flair erschaffen.

Lehmputz

Lehmputz ist sowohl in seiner Optik als auch in seiner Haptik ein sehr natürliches Material, das an mediterrane Fincas erinnert und in allen Räumen eingesetzt werden kann. Seine Eigenschaft, elektrostatische Aufladung zu verhindern, macht Lehm besonders beliebt, zusätzlich kann er Schadstoffe absorbieren und den Feuchtigkeitshaushalt des Raumes optimal regulieren. Durch die unterschiedlichen Oberflächenstrukturen und die Farbvarianten von Lehmputz lässt er sich auch stilistisch vielseitig einsetzen.

Naturstein

Naturstein wirkt natürlich und edel zugleich. Während er lange nur für den Außenbereich verwendet wurde, zieht er jetzt auch ins Haus ein. Böden und Wände aus dem gleichen Naturstein verleihen Räumen ein sehr elegantes und luxuriöses  Aussehen, das sowohl mit klassischer als auch mit modern-puristischer Einrichtung gut harmoniert. Da Naturstein ein sehr kühles Material ist, kann es gut mit Textilien wie Teppichen und opulenten Vorhängen kombiniert werden. So wird der Raum gemütlicher. 

Marmor

Stilvolle Kombi - Holzbalken und ein Kamin aus Marmorputz

Marmor steht für Luxus und Qualität – und ist einer der ältesten Natursteine, die es gibt. Sowohl Böden als auch Wände aus Marmor verleihen dem Zuhause ein sehr edles Flair. Die Farbpalette reicht vom klassischen Grau-Weiß über rötliche Färbungen bis hin zu Dunkelgrau und Schwarz. Da Marmor relativ weich ist, ist es wichtig, von Anfang an die Fugen gut zu versiegeln und die Flächen gut austrocknen zu lassen, damit es nicht zu Verfärbungen oder Rissen kommt. Auch auf säurehaltige Putzmittel sollten sie verzichten. Damit der Marmor auch über lange Zeit seinen prägnanten Glanz behält, benutzen Sie spezielle Marmor-Polituren, durch „normale“ Putzmittel wird das Material auf Grund der Säureempfindlichkeit schnell matt.

Tadelakt

Tadelakt ist ein mineralischer Kalkputz, der aus Marokko stammt und dort seit Hunderten von Jahren verwendet wird. Inzwischen erfreut er sich auch hierzulande immer größerer Beliebtheit. Da Tadelakt wasserabweisend ist, eignet er sich besonders für den Einsatz in Küche und Bad. Gleichzeitig ist er atmungsaktiv und kann Feuchtigkeit aufnehmen und abgeben, ideal also für das Klima in Küchen und Bädern, in denen viel Wasser und Dampf entsteht. In seiner Optik ist der Kalkputz leicht schimmernd und warm und kann mit unterschiedlichen Farbpigmenten versetzt werden.

Leder

Wem Naturstein zu kühl, Holz aber zu rustikal ist, der kann sich für eine extravagante Variante entscheiden: Leder an den Wänden – auf Wandpaneele bzw. Wandfliesen gezogen – sorgt durch seine Haptik nicht nur für Wärme, sondern verleiht dem Raum einen edlen Touch. Neben der ausdrucksstarken Optik hat Leder außerdem den Vorteil, dass es die Raumakustik verbessert und als Schallschutz dient.

13.06.2017