Machen Sie Ihr Badezimmer wohnlicher - mit Holz!

Gemütliches Hartholz unter Ihren Füßen, ein Waschbecken aus Bambus oder eine Dusche aus Teakholz. Ob auf dem Boden, auf der Arbeitsfläche oder sogar in der Dusche. Holz ist eine umweltfreundliche Option für fast jeden Stil - von minimalistisch bis traditionell

Es ist schwer, der Wärme, Textur und Authentizität von Holz zu widerstehen. Neben Stein ist es eines der beliebtesten Materialien für die Inneneinrichtung. Die dem Holz innewohnende Verbindung zur Außenwelt gibt uns ein Gefühl von Harmonie und Wohlbefinden. Aber können und sollten wir Holz wirklich im feuchten Badezimmer benutzen? Dank einer Vielzahl moderner Technologien ist das jetzt glücklicherweise kein Problem mehr!

Holzfußböden

Hartholzböden stehen auf der Wunschliste vieler Hausbesitzer und sind eine immer beliebtere Option im Badezimmer. Tatsächlich ist Holz in einer feuchten Umgebung ein überraschend leistungsstarker Werkstoff - vorausgesetzt, das Holz wird sicher geschützt und gepflegt. Dafür können mehrere Schichten ölbasiertes Polyurethan aufgetragen und die Risse zwischen den Platten mit Holzkitt gefüllt werden, um eine wasserdichte Versiegelung zu gewährleisten. Den Decklack sollte man stets gut im Auge behalten, da er die erste Verteidigungslinie gegen Feuchtigkeitsprobleme bildet. 

Waschtischplatten aus Holz

Holz im Badezimmer ist ein immer größer werdender Trend 

Das dynamische Zusammenspiel einer reich strukturierten, recycelten Holztheke mit glatter Keramik und glänzenden Metallbeschlägen macht die Waschtischplatte zu einem Hingucker in jedem Badezimmer. Und es gibt mehrere Möglichkeiten, das Holz vor Wasserspritzern zu schützen. Tungöl, ein natürlich gewonnenes Produkt, das zur Abdichtung von Schiffsrümpfen verwendet wird, ist eine solche Option. Es bietet eine ungiftige, wasserabweisende Oberfläche für jede Holztischplatte. Die Qualität und der Schutz des Tungöls kann jedoch je nach Marke variieren. Fachleute empfehlen Waterlox als erste Wahl. Ein weiteres umweltfreundliches Produkt, das Farbe und Schutz in einer einzigen Schicht bietet, ist Rubio Monocoat. Diese Mischung aus Leinöl, Wachs und einem katalytischen Trockner verhindert, dass Flecken in die Oberfläche der Platte eindringen und verleiht ein satiniertes Finish sowie einen satten Farbton. Die haltbarste, aber auch teuerste Option zum Schutz ist Epoxidharz, ein kunststoffähnliches Harz, das zur Beschichtung von Surfboards verwendet wird. Bei der Betrachtung von Epoxidharz ist zu beachten, dass die Dichtung zwar dauerhaft und praktisch nicht durchdringbar ist, aber der Waschtischplatte eine Kunststoffoptik verleiht, die dem natürlichen Gefühl des Holzes entzieht.

Holzwaschbecken und -wannen

Zeder, Hinoki und andere aromatische Harthölzer werden in Japan seit Jahrhunderten für die Herstellung von tiefen Einweichbecken verwendet. Außerdem verlassen sich Seeleute und Schiffbauer auf der ganzen Welt seit langem auf Teakholz wegen seiner natürlichen Wasserdichte. Während Holzwannen in Ländern wie Japan und Dänemark eine verehrte Tradition sind, sind sie bei uns in Deutschland noch immer eine Neuheit. Wenn Sie also auf der Suche nach einer luxuriösen Wanne sind, die einen "Wow-Faktor" hat, liegen Sie damit genau richtig. Halten Sie Ihre Holzwanne in Top-Zustand, indem Sie sie alle paar Monate mit Leinöl einreiben und täglich mit Leitungswasser abspülen, um die Seifenreste zu entfernen. 

06.02.2019 Artikel-ID: 86381