Diese Pflanzen sind gute Lückenfüller

Sogenannte Trittpflanzen eignen sich nicht nur als Lückenfüller für Terrassenfugen oder Gartenwege, sondern sind auch dekorativ – ein wahres Garten-Highlight

Thymian schafft auch durch seinen unverwechselbaren Duft eine einzigartige Atmosphäre in jedem Garten

Wie bei den meisten Gartenblumen und Sträuchern sind auch bei Trittpflanzen (unabhängig davon, welcher Trittbelastung sie ausgesetzt sind) Sonne und Schatten wichtige Faktoren für das Wachstum. Daneben gibt es allerdings weitere Faktoren zu berücksichtigen. Zum Beispiel sollten niedrig wachsende Pflanzen in Rissen und Spalten zwischen den einzelnen Gehwegplatten, Ziegeln oder auch Kopfsteinpflaster gepflanzt werden. Trittstauden eignen sich tatsächlich für jedes Material, das für Gehwege verwendet wird und einen Zwischenraum aufweist. Sogar Risse und Spalten in alten Betonwegen können mit solchen Pflanzen versehen werden.

Trittstauden sorgen nicht nur für ein optisches Highlight, mit dem ein einfacher Weg verschönert werden kann, sondern die Pflanzen helfen auch dabei, Unkraut zu unterdrücken und fernzuhalten. Ein ganz besonderes Highlight stellen einige Arten wie Thymian dar, da sie einen wunderbaren Geruch abgeben, sobald sie durch die Schritte zerdrückt werden. Bei einem solchen Vorhaben sollte insbesondere auf eine hohe Toleranz der Pflanze gegenüber Sonne, Schatten sowie Wasser- und Bodenanforderungen geachtet werden.

Der Wollthymian

Thymian ist tatsächlich eine der einfachsten "toleranten" Pflanzen, die auf Pfaden gedeihen können. Der Wollthymian etwa wächst flach und eignet sich daher ideal für Wege und eine Bepflanzung zwischen Trittsteinen. Die kleinen, wollig grauen Blätter produzieren im Juni blasslila Blüten, die Bienen anziehen. Wie die meisten seiner Artgenossen ist auch Wollthymian leicht zu pflegen. Ein schneller Schnitt einmal im Jahr hält ihn unter Kontrolle und fördert das Wachstum. Wollthymian bevorzugt volle Sonne und einen gut entwässerten Boden. Er eignet sich daher nicht für schattige oder feuchte Wege.

Die Krähenfuß-Laugenblume

Die Krähenfuß-Laugenblume stammt ursprünglich aus der Kapregion Südafrikas und ist eine ungewöhnliche immergrüne Pflanze, die Teilschatten sowie einiges an Trittbealstung verträgt. Somit eignet sie sich ideal für die Wegbepflanzung. Die Krähenfuß-Laugenblume bildet eine kriechende, unkrautfeste Laubmatte, die an winzig zarten Farn erinnert. Durch ihren engen grünen Teppich wird das Unkraut jäten minimiert. Um ein unkontrolliertes Ausbreiten zu verhindern, muss man gegebenenfalls die Bereiche um den Weg herum blockieren.

Die richtigen Pflanzen als Lückenfüller

Pflanzen eignen sich wunderbar, um Risse und Spalten zu füllen oder auch gebrochene Bodenfliesen in Bereichen der Terrasse zu ersetzen, die nicht zu oft betreten werden. Was auch immer Sie in diese Risse und Lücken in den Wegen, Wegrändern oder Stufen pflanzen, der Bereich muss vorbereitet werden, indem Sie Unkraut entfernen, jeden harten Kern ausgraben, der zum Aufbau der Basis verwendet wurde, und den verdichteten Oberboden aufbrechen. Dies kann mit einem Schraubendreher oder einem kleinen Schaber erfolgen. Wenn der Boden wirklich schlecht ist, können Sie etwas Kompost oder Mutterboden aus einem anderen Teil des Gartens hinzufügen. Wenn Sie Samen einpflanzen möchten, bereiten Sie den Bereich entsprechend vor und halten Sie den Boden feucht, bis der Samen keimt.

31.05.2019 Artikel-ID: 86559