Einrichtungsideen zum Platzsparen: Das Badezimmer

Ein kleines Badezimmer stellt einen vor große Herausforderungen: Wir geben Einrichtungs- und Verstautipps.   

Badezimmer
Auch ein kleines Bad kann groß rauskommen

Wer schon mal in einer Altbauwohnung gelebt hat, kennt das Problem wahrscheinlich: kleine Badezimmer. Architektonische Gegebenheiten und die typischen Altbau-Grundrisse lassen oft nicht mehr als ein Mini-Bad auf wenigen Quadratmetern zu. Ob kleines Quadrat oder langer Schlauch, ein kleines Bad ist immer eine Herausforderung. Wohin also mit den Badezimmerutensilien, mit Handtüchern, Cremes und Co.? Wir verraten Ihnen, wie Sie trotzdem Ordnung in Ihrem Badezimmer schaffen –  und es dabei noch richtig schick aussehen lassen.

Das Farbkonzept für kleine Badezimmer

Für die Gestaltung eines kleinen Badezimmers gilt: weniger ist mehr. Ein einheitliches, helles Farbkonzept verleiht dem Raum Ruhe und lässt ihn größer wirken. Badezimmerteppich, Duschvorhang und Accessoires wie Seifenspender und Co. sollten also eine farbliche Einheit bilden.

Durchsichtige Duschwand

Damit ein kleines Bad größer wirkt, lohnt es sich, in eine Duschwand aus Glas oder durchsichtigem Kunststoff zu investieren. Die Reinigung ist zwar etwas aufwendiger als bei Duschvorhängen oder gefärbten Duschwänden, dafür ist der Effekt umso größer. Generell eignen sich für kleine Bäder kompakte, ebenerdige Duschen deutlich besser als Dusch- oder gar Badewannen, die in ihrer Erscheinung sehr üppig sind und den kleinen Raum schnell erdrücken.

Freischwebende Badezimmereinrichtung

Ohne WC und Waschbecken geht es nicht, egal, wie klein der Raum ist. Glücklicherweise haben sich Interior-Designer etwas einfallen lassen und eine Badezimmereinrichtung entworfen, die so minimalistisch wie möglich daherkommt: Toiletten und Waschbecken, die nicht über einen Sockel mit dem Boden verbunden sind, sondern direkt an der Wand angebracht werden. Dadurch wirkt das Bad größer und unter dem Waschbecken ergibt sich Platz für weiteren Stauraum, zum Beispiel für einen Unterschrank.

Stauraum schaffen in kleinen Badezimmern

Badezimmer
Alles schön geordnet

Spiegelschränke: Spiegel lassen den Raum gefühlt wachsen und geben dem kleinen Bad optisch mehr Weite. Gleichzeitig schafft ein Spiegelschrank reichlich Stauraum für Tuben und Tiegel. Hier platzieren Sie am besten all die Sachen, die Sie täglich im Badezimmer brauchen.

Utensilo: Der Spiegelschrank reicht nicht aus, um all Ihre Lieblingsprodukte unterzubringen oder es müssen gleich mehrere Familienmitglieder Platz für Cremes & Co finden? Dann eignet sich am besten ein Utensilo (zum Beispiel von Vitra), das platzsparend an der Wand befestigt wird und für jeden Bewohner ein eigenes Fach vorsieht.

Unterschränke: Perfekt, um den Raum unter dem Waschbecken oder auch sperrige Ecken zu nutzen. In Unterschränken verschwinden all die Kleinigkeiten, die sonst im Badezimmer herumstehen würden und es schnell überladen aussehen lassen.

Aufbewahrungskörbe: Ordnung und ein gutes Verstau-System sind in einem kleinen Bad das A und O. Körbe eigenen sich ausgezeichnet und sehen auch noch schick aus. Versehen Sie die Körbe mit kleinen Schildern, die entweder den Inhalt verraten oder jedem Familienmitglied einen eigenen Korb zuweisen.

Kreative Ideen für das Bad

Korb an Flaschenzug: Ein bisschen handwerkliches Können ist gefragt, aber die Idee ist nicht nur praktisch und platzsparend, sondern passt auch toll zu einem Bad im Industrial Style: Bringen Sie an der Decke ein Flaschenzug-System an und befestigen Sie einen Korb an einem stabilen Seil. So können Sie Utensilien je nach Bedarf herunterlassen oder außer Sichtweite bringen und sparen so wertvolle Stellfläche.

Strickleiter: Eine Strickleiter verleiht dem Badezimmer nicht nur einen entspannten Look, sie dient gleichzeitig als Handtuchhalter, kann aber ebenso als Aufhängung für Kleiderbügel genutzt werden.

06.07.2017