So integrieren Sie den Bauhaus-Stil in Ihr Zuhause

Es steht außer Frage, dass der Bauhaus-Stil eine bedeutende Rolle in der Designgeschichte der Moderne spielt. Wir zeigen Ihnen einige Bauhaus-Klassiker, die Sie in Ihr Zuhause integrieren können. 

Bauhaus entstand als deutsche Kunstschule zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Gegründet von Walter Gropius, entwickelte sich die Schule schließlich zu einer eigenen modernen Kunstrichtung, die sich durch ihren einzigartigen Zugang zu Architektur und Design auszeichnet. Heute ist das Bauhaus sowohl für seine einzigartige Ästhetik, die die Bildende Kunst mit dem Kunsthandwerk auf originelle Weise verbindet, als auch für seinen nachhaltigen Einfluss auf die moderne und zeitgenössische Kunst bekannt.

Der Bauhaus-Stil: Einzigartig und surreal

Der Stil des Bauhauses wird als eine Kombination der 'Arts and Crafts'-Bewegung mit der Moderne charakterisiert. Die zentrale Lehre des Bauhauses lautet "Form folgt Funktion". Typische Bauhaus-Entwürfe - ob in Malerei, Architektur oder Innenarchitektur - zeichnen sich daher durch wenig Ornamentik und eine Konzentration auf ausgewogene und abstrakte Formen aus. Einige wesentliche visuelle Merkmale dieser Schule, die auch heute noch von Designern verwendet werden, sind beispielsweise eine unverwechselbare Farbpalette von Primärfarben oder einfachen Schwarz-Weiß-Mustern gepaart mit einer einzigen Farbe, wie Rot oder Blau. Auch Collagen mit einzelnen isolierten Figuren und menschlichen Züge, wie Händen und Augen, wurden oft im Bauhaus-Stil verwendet, um diesen einen surrealen Ausdruck zu verleihen. Des Weiteren findet man häufig auch eine geometrische und minimalistische Typografie vor. Viele der von Bauhaus-Mitgliedern entworfenen Schriften inspirierten die Schriften der späteren Moderne. Die experimentelle Universal-Schrift von Herbert Bayer ist die wohl bekannteste der Bauhaus-Schriftentwürfe.

Bauhaus ist nicht einfach nur ein Stil der Vergangenheit - der experimentelle Designansatz der Schule ist noch immer genauso relevant für aktuelle Designs. Darüber hinaus inspirierte diese moderne Architekturbewegung stark das Aussehen der modernen Häuser aus der Mitte des Jahrhunderts, die die klaren Linien und das funktionale Design der Bauhaus-Gebäude aufgreifen. Die Innenräume des Bauhauses sind für ihre Schlichtheit und Offenheit bekannt. So sind diese nur minimal mit ikonenhaften Möbeln sowie unkomplizierten Akzenten geschmückt.

Wenn Sie nach Inspiration suchen, wie Sie Ihrem Zuhause einen Hauch Bauhaus-Stil verleihen können, finden Sie nachfolgend einige Design-Klassiker. 

Barcelona Chair von Mies van der Rohe und Lilly Reich

Der 1929 für die Internationale Ausstellung in Barcelona entworfene Barcelona-Stuhl wurde vom Bauhaus-Direktor Ludwig Mies van der Rohe in Zusammenarbeit mit der Architektin Lilly Reich entworfen. Er besteht aus zwei schlanken, rechteckigen Kissen über einem leichten Rahmen aus Edelstahl. Seit 1953 stellt Knoll Inc. den Barcelona-Stuhl sowohl aus Chrom als auch aus Edelstahl her. Die Stühle sind fast vollständig handgefertigt und tragen jeweils ein Faksimile von van der Rohes Unterschrift, die in den Rahmen eingeprägt ist. Er gilt bis heute als einer der ikonischsten und berühmtesten Entwürfe des 20. Jahrhunderts.

Bauhaus-Schachspiel von Josef Hartwig

Der in München geborene Künstler Josef Hartwig entwarf zwischen 1923 und 1924 für das Bauhaus ein 32-teiliges Schachspiel mit minimalen Linien, Kreisen und Quadraten, um die Figuren auf ihre Grundfunktion der Bewegung zu reduzieren. So stellt beispielsweise der X-förmige Läufer seine diagonalen Bewegungen dar, während die nahezu grenzenlosen Bewegungen der Dame mit einer Kugel auf einem Würfel dargestellt werden. Durch die Eliminierung aller für das Schachspiel typischen religiösen und monarchischen Symbole wollte der deutsche Designer das Spiel für ein modernes Zeitalter neu gestalten.

Brno Chair von Mies van der Rohe

Der Brno Chair ist einer der elegantesten Freischwinger der Bauhaus-Ära. Dieser ist ein Beispiel für das Prinzip des Bauhauses, Objekte auf ihre Grundelemente zu reduzieren. 1930 wurde der mit Leder gepolsterte Brno Chair von Ludwig Mies van der Rohe dank seiner klaren Linien und Liebe zum Detail zu einer echten Design-Ikone des 20. Jahrhunderts. Der Entwurf basiert auf der Idee, dass ein Stuhl nicht unbedingt vier Beine haben muss, wenn er freitragend gebaut werden kann, wobei ein einziger C-förmiger Stab die gesamte Sitzfläche trägt.

Nesting-Tische von Josef Albers

Der in Deutschland geborene Künstler Josef Albers entwarf diese Tische mit modernen Akzenten, während er von 1926 bis 1927 künstlerischer Leiter der Möbelwerkstatt am Bauhaus war. Jeder Tisch wurde aus massiver Eiche und lackiertem Acrylglas gefertigt. Albers, der für seine farbenfrohen, geometrischen Kunstwerke bekannt ist, wandte genau diesen Stil auch bei den Tischen an und verlieh ihnen jeweils eine charakteristische Farbe von Blau, Rot, Gelb und Weiß.

17.05.2020 Artikel-ID: 90182