Nach Hygge kommt jetzt Coorie: Was steckt hinter dem Lifestyletrend aus Schottland?

Autorin Gabriella Bennett setzt auf das schottische Lifestyle-Konzept Coorie. Doch was hat es damit auf sich?

Erinnern Sie sich an den Trend 'Hygge', DAS Schlagwort der letzten Jahre? Plötzlich wurde die Kunst des dänischen Lebens überall zelebriert und man sah in vielen Lifestyle- und Interieur-Magazinen flauschige Kissen und gemütliche Decken. Das dänische Lifestyle-Konzept von 'Hygge' wurde nun durch eine weitere jahrhundertealte Tradition ersetzt: Cooring. Geprägt wurde es von der Autorin Gabriella Bennett, die Cooring als eine Lebensweise und etwas, aus dem man eine Kunstform machen kann, betrachtet. Ihr neues Buch "The Art of Coorie" beschreibt, wie Sie Ihr voll beschäftigtes Leben herunterfahren können und ein wenig keltische Perspektive und Frieden gewinnen.

So bringen Sie die schottische Gemütlichkeit auch schnell in Ihr Zuhause.

Der schottische Lifestyle-Trend ist keineswegs neu. Dahinter steckt ein jahrhundertealtes Mittel, um seine ganz eigene Gemütlichkeit zu finden. Wörtlich übersetzt bedeutet Coorie so viel wie kuscheln. Cooring zielt darauf ab, "zu versuchen, eine ruhigere Existenz zu führen, in der das endlose Streben nach Arbeit durch kleine Freuden ausgeglichen wird", sagt die Autorin Gabriella Bennett. Der schottisch geprägte Lifestyle hat sich unter den Einflüssen der rauen Highlands zwischen Schafzucht, Fischfang und Whisky-Kultur entwickelt. Dabei verbinden sich Tradition und Lifestyle. Denn Coorie beinhaltet auch das Erleben der Natur, etwa in ausgedehnten Wanderungen Wind und Wetter zu spüren oder beim Schwimmen in eiskaltem Wasser einen klaren Kopf zu bekommen. Und danach? Rauf aufs kuschelige Sofa.

Wie kann man also einen Coorie-Lifestyle übernehmen?

Wo es bei Hygge darum geht, die Innenräume der eigenen vier Wände gemütlich zu gestalten, konzentriert sich Coorie darauf, auch die Außenwelt genauestens wahrzunehmen und zu genießen. Man soll die Natur schätzen und das Beste aus der eigenen Umgebung machen, um sich wohlzufühlen. Zu den klassisch schottischen Aktivitäten gehören dabei unter anderem das Baden in der Wildnis, Camping und Hochlandwanderungen, gefolgt von einem gemütlichen Beisammensein an einem Lagerfeuer in einer ländlichen Umgebung. Möchte man den Trend in sein Zuhause bringen, geht das ganz einfach mit einigen gezielten Accessoires. Natürliche Materialien und Einrichtung mit Gebrauchsspuren sollten dominieren, ein großer Tisch das Zentrum des Raumes darstellen. Holz- und Ledermöbel, Schafsfelle und Schafsleder, gusseiserne Accessoires, offene Feuerstellen, Wollstoffe, Wolldecken sowie große Kissen sind willkommen. Auch Webmuster und typische schottische Karos, die Tartans genannt werden, prägen das Bild. Bei den Farben sollte insbesondere auf satte Grün- und Rottöne gesetzt werden.

04.02.2019 Artikel-ID: 86375