Die schönsten Gartenmöbel und Accessoires

Ab nach draußen: Wenn der Sommer traumhaft wird, werden Terrasse oder Garten zum erweiterten Lebensraum. Diese Top 5-Gartenmöbel und Accessoires helfen dabei, sich hygge zu fühlen, wie die Dänen ihr Wohlfühlgefühl nennen.

Nirgends entspannen Menschen so gut wie in der Natur: Ein Aufenthalt im Freien lässt die Stimmung steigen und das Selbstwertgefühl bekommt einen Riesenschub. Deshalb zieht es uns nach einem anstrengenden Tag auch nach draußen. Und dort, auf dem Balkon, der Terrasse oder im Garten, heißt der Trend der Stunde: Outdoor-Homing – also sich im Freien genauso einzurichten wie drinnen. Wir zeigen Ihnen unsere Top 5 für ein Zusatzzimmer im Grünen – und wie man diese Outdoormöbel am besten kombiniert.

1. Tisch & Stühle – Accessoire: Leuchten

Schöne Tafel für die Terrasse

Ein Wohnzimmer im Freien ohne Tisch und Stühle ist wie Sommer ohne Sonne. Schließlich gibt es viele Gelegenheiten, unter freiem Himmel gesellig zusammenzukommen. Zu den Bestsellern der Sitzmöbel gehören Gartentische und Stühle aus Teakholz, oft mit Edelstahl kombiniert. Diese Möbel brauchen allerdings regelmäßige Pflege, falls die teaktypische graue Patina nicht erwünscht ist. Doch es gibt auch richtig schicke Gartenmöbel aus modernen Kunststoffen, die schön pflegeleicht sind. Überhaupt tut sich bei den Materialien gerade viel: Designer setzen immer häufiger auf nachhaltig produzierte Outdoormöbel, etwa aus recyceltem Plastik. Und dieses kann dank moderner Stoffe, die für den Dauereinsatz draußen konzipiert sind, mit attraktiven Textilien bespannt werden. Noch wohnlicher wirkt die Terrasse übrigens mit den angesagten Keramikfliesen in Holzoptik: Sieht aus wie Parkett im Haus, ist aber robuster und pflegeleichter.

Eine Tischleuchte für draußen

Das passende Accessoire: Licht macht den Platz unter freiem Himmel noch stimmungsvoller. Windlichter sind dafür eine Option, doch der Trend, das Wohnzimmer nach draußen zu verlagern, macht auch vor Lampen nicht halt: LED-Stehleuchten mit Akku tauchen am Abend den Lieblingsplatz draußen in besonderes Licht oder spenden Helligkeit zum Lesen. Und wer öfter den Platz wechselt, legt sich eben eine mobile Tischleuchte zu, die schnell vom Gartentisch mit hinüber zur Loungeinsel wandert – oder auf die Picknickdecke im Gras.

2. Poufs – Accessoire: Teppiche

Stilvolle Poufs

In die Herzen von Interior-Fans haben sich Bodenkissen schon länger geschlichen. Neu ist, dass sich Poufs nun auch im Freien finden, und dort geben die Multitalente ihr Bestes: Sie lassen sich zum Sitzen nutzen, sie dienen als kleiner Tisch oder für müde Beine, die abgelegt werden wollen. Zugleich sind sie schicke Hingucker im Freilicht-Wohnzimmer. Achten Sie darauf, tatsächlich ein Outdoor-Pouf zu erwerben, denn nur diese Modelle sind dank wettertauglicher Materialien darauf ausgelegt, ständig draußen zu stehen, auch bei Regen.

Ein Teppich macht sich auch auf der Terrasse gut 

Das passende Accessoire: Auch sie liegen wie Poufs am Boden, sind ebenfalls ein Blickfang und dürfen nun hinaus: Teppiche. Mit einem simplen Bodenbelag haben die Outdoor-Teppiche nichts zu tun, es gibt sie in ausgefallenen Formen – oft aus speziellen Seilen gefertigt – und in Farben, mit denen sie sich zu jedem Einrichtungsstil auf der Terrasse kombinieren lassen.

3. Loungeinsel – Accessoire: Beistelltische

Schicker Platz an der Sonne

Kleine Sofas liegen derzeit im Trend – innerhalb der vier Wände. Für die Terrasse gilt nach wie vor: Fläzen erlaubt! Und das funktioniert nun einmal am besten auf einer Sofalandschaft. Groß, breit, gemütlich, für Freunde und Familie, eben eine Sitzgelegenheit für alle Fälle. Praktischerweise gibt es für die Loungeinseln heutzutage ganz innovative Materialien, und sogar Leder für draußen: Die Outdoorstoffe halten Regen genauso aus wie Sonne, sind schnelltrocknend, atmungsaktiv, schimmelresistent. Das Mobiliar bei schlechtem Wetter hineinholen, muss also nicht mehr sein. Möglich wäre es aber, denn: Die schicken Outdoor-Loungeinseln unterscheiden sich kaum mehr von Sofalandschaften für drinnen.

Platz für Drinks, Snacks und mehr

Das passende Accessoire: Beistelltische sind das Tüpfelchen auf dem i für Couchlandschaften. Am besten gruppieren Sie gleich mehrere davon zur Lounge, das bringt nicht nur optisch Leichtigkeit, sondern ach genug Ablageplatz für alles, was Sie von drinnen nach draußen verlagern möchten: für Laptop und Magazin, für Kaltgetränk und Tapas, für Brettspiel und Handtuch... 

4. Outdoorküche – Accessoires: Geschirr

Warum in die Ferne schweifen, wenn die Küche ist ganz nah

Die Freunde sitzen draußen beisammen, die Stimmung ist gut, die Getränke sind gekühlt – fehlt nur noch das Essen. Gut, dass Sie dafür die Freunde nun nicht mehr alleine lassen müssen: Schließlich lässt es sich draußen genauso gut kochen. Nein, nicht mit einem Grill, sondern einer Outdoorküche. Zu deren Basisausstattung gehören Gasgrill und Abwasch – mit Wasserzufuhr über den Gartenschlauch –, witterungsbeständig lassen die Küche Materialien wie Teak, Granit und Edelstahl werden. Luxuriösere Ausführungen punkten gar mit elektrischen Geräten wie Kühlschrank oder Backofen. Solche Küchen stehen dann ihrer großen Schwester drinnen im Haus in nichts mehr nach.

Rustikal aufgetischt

Das passende Accessoire: Während Sie kochen, können die Gäste schon einmal den Aperitif am Tisch einnehmen. Den können Sie mit feinem Porzellan decken, aber unter freiem Himmel macht sich auch rustikaleres Geschirr gut, etwa im Landhausstil. Passt nicht zu Ihrer sonstigen Einrichtung auf der Terrasse? Keine Sorge: 2019 haben die Designexperten zu dem Jahr ausgerufen, in dem Materialien und Stile kräftig gemixt werden dürfen.

5. Gartendusche – Accessoire: Feuerkorb

Kleine Abkühlung gefällig?

Mit Wasser den Garten zu gestalten, klingt gut. Aber nicht immer ist Platz für Schwimmteich, Springbrunnen oder Designerwasserfall. Für eine Lösung ist aber bestimmt eine Ecke frei: die Gartendusche. Erfrischung garantiert das kühle Nass entweder direkt aus dem Schlauch, oder das Wasser wird mittels Solarzellen im Tank angenehm vorgewärmt. Wichtig: Ist die Dusche oft im Einsatz, empfiehlt sich ein fester Standplatz auf einem Holzdeck oder einem gepflasterten Untergrund – und idealerweise ein Abfluss oder zumindest ein Sickerschacht, damit das abfließende Wasser Rasen und Beete nicht dauerhaft überflutet.

Und für abends was Wärmendes 

Das passendes Accessoire: Neigt sich ein Sommertag dem Ende zu, schlägt die Stunde eines anderen Elements: Feuer. Das Prasseln eines Lagerfeuers liebt jeder – und so ein Feuer ist dank Feuerschalen in jedem Garten schnell entfacht. Wer mag, grillt darüber Würstchen und Stockbrot. Es gibt sogar Modelle, die einem Grill Konkurrenz machen, mit Grillrost oder Gussplatte zum Einhängen in den Feuerkorb. Sehr praktisch!

31.01.2019 Artikel-ID: 28269