Was leisten gute Gartenarchitekten?

Wer seinen Garten anlegen will, benötigt eine gute Planung. Wer Rat beim Experten sucht, spart Geld – und Nerven

Gartenskizze
Und wo kommt das Rosenbeet hin?

Der Garten erweitert Ihren Wohnraum. Ein guter Garten- oder Landschaftsarchitekt übernimmt neben der Gartenplanung und -gestaltung auch die Terrassengestaltung und erstellt für Ihre Wünsche ein individuelles Konzept, damit Ihr Garten zur Wohlfühloase wird.

Aber: Wie finde ich jemanden, der meinen Wünschen entspricht? Nahe liegend ist natürlich der Griff zum Branchenbuch. Noch besser können Sie sich bei den Architektenkammern der Bundesländer informieren: Nur wer dort registriert ist, darf sich offiziell Landschaftsarchitekt nennen.

Viele sind außerdem im Bund deutsche Landschaftsarchitekten (BDLA) angemeldet. Ob ein Architekt gut oder weniger gut ist, entscheidet letzten Endes der persönliche Geschmack – das lässt sich nicht pauschal sagen.

Informieren Sie sich, was der Landschaftsarchitekt bisher gemacht hat. Was ist sein Spezialgebiet? Für Privatgärten sollte sich der Experte im Bereich Objektplanung auskennen. 

Wünschen Sie sich lediglich Anregungen, die Sie dann selbst umsetzen, oder möchten Sie, dass der Landschaftsarchitekt das gesamte Projekt in die Hand nimmt, von Planung über Ausschreibung bis Bauleitung? Scheuen Sie sich nicht, nach Preisen zu fragen oder zu benennen, was Sie investieren wollen. Auf dieser Basis sollte der Architekt einen Vorentwurf und einen Kostenvoranschlag erstellen. Außerdem wichtig für die Planung: Wie viel Zeit können oder wollen Sie für die Pflege Ihres Gartens aufbringen? Die Pflanzenauswahl wird dann an den gewünschten Pflegeaufwand angepasst. Weiterhin ist es sinnvoll, einen Zeitplan festzulegen. Und nicht zuletzt sollte natürlich die Chemie zwischen Gartenbesitzer und Landschaftsarchitekt stimmen.

Gerade wenn es um die Grundstruktur des Gartens geht, hat der Landschaftsarchitekt ein geschulteres Auge und erkennt Schwachstellen schneller als der Laie. Viele Hobbygärtner werkeln jahrelang selbst herum und geben nicht selten mehr aus, als wenn Sie vor der Umsetzung fachmännischen Rat eingeholt hätten.

Gute Gartenarchitekten kümmern sich auch nach der Garten-Neugestaltung – in der sogenannten Anwuchspflege – weiter um Ihre Pflanzen und Ihren Rasen. Häufig bieten sie auch eine Pflanzengarantie, bei der bei Bedarf Pflanzen ausgetauscht werden, um einen perfekten Gesamteindruck zu erhalten.

Die Kosten: Bei einfachen Projekten (Terrassen, Vorgärten, Reihenhausgärten) reicht meist eine Beratung inklusive Skizze. Dafür müssen Sie mit ca. 200 bis 400 Euro rechnen. Wenn nur die Grundlagenermittlung und Vorentwurfsplanung beauftragt werden, liegen die Kosten bei ca. 4-6 Prozent der Bausumme.

Das Honorar für Grundlagenermittlung, Entwurf und Pflanzplan beträgt meist ca. 7-10 Prozent der Bausumme.

Gartenarchitekten rechnen nach der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure ab. Einen HOAI-Rechner finden Sie unter hoai-rechner.net.

 
01.12.2016