Interview mit Botho Finck

Erfahren Sie im Interview mit Herrn Finck mehr über seine Erfolgsgeschichte als Lizenzpartner bei DAHLER & COMPANY.

Botho Finck (l.) führt den DAHLER & COMPANY-Standort in Mannheim seit 2014 gemeinsam mit Rainer Marzenell (r.)

Warum sind Sie Immobilienmakler geworden?

Durch meine frühere Tätigkeit bei Projektentwicklungsgesellschaften, einem Baukonzern und einem Family Office war ich neben der Entwicklung und Verwaltung von Immobilien auch schon immer mit dem Kauf, aber auch dem Verkauf von Immobilen beschäftigt. Insofern ist dies eine Tätigkeit, die mich schon mein gesamtes Arbeitsleben begleitet.

Was reizt Sie an diesem Beruf?

Das Bedürfnis nach einem Heim ist ein Grundbedürfnis des Menschen und unserer Kunden. Dieses zu befriedigen, ist immer wieder eine reizvolle Aufgabe.

Warum haben Sie sich dazu entschieden, sich mit einem eigenen Büro selbstständig zu machen?

Da ich in meinem Arbeitsleben bereits überwiegend eigenverantwortlich gearbeitet habe, kam konsequenterweise auch der Wunsch nach einem eigenen Büro

Ist der Schritt, Lizenzpartner zu werden, ein bewusster Schritt, um sich auf dem überschwemmten Markt von Maklern abzusetzen?

Absolut! Wir haben heute offene Märkte mit einem vielfältigen Dienstleistungs- und Produktangebot, welches nahezu unüberschaubar ist. Eine Top-Marke schärft das Profil und bietet dem Kunden eine Orientierung, was wiederum zur Inanspruchnahme unserer Dienstleistung führt.

Wie empfanden Sie die ersten drei Monate Ihrer Selbständigkeit?

Zunächst einmal müssen ja viele kleine und große Dinge umgesetzt werden. Sei es die Auswahl einer Telefonanlage oder von Bürostühlen. Dies ist einerseits eine anstrengende und teilweise hektische Zeit mit vielen Einflüssen, andererseits ist diese Startphase aber auch von einer überaus positiven Aufbruchstimmung geprägt, welche man durchaus auch genießen kann.

Welche Tipps geben Sie Maklern, die sich selbstständig machen wollen? Was sollten sie beachten?

Neben einer fundierten Fachkenntnis ist vor allem die Liebe zum Beruf und der Dienstleistung entscheidend. Wir sehen das Geschäft langfristig. Eine Beratung, welche wir heute durchführen, führt vielleicht erst in einigen Jahren zu einem Auftrag. Dieses Durchhaltevermögen ist notwendig.

Warum haben Sie sich für den Standort Mannheim entschieden?

Während meines Berufslebens habe ich in anderen deutschen Städten gearbeitet, aber auch in Luxemburg, Ungarn und in der Schweiz. Mannheim ist die Heimat meines Partners sowie meine Heimat und eine liebenswerte Stadt mit einem wunderschönen Umland – die Entscheidung für Mannheim war also nur konsequent.

Wie läuft der Luxusimmobilienmarkt in Mannheim?

Mannheim wurde lange Zeit eher als Industriestadt wahrgenommen. Hier hat in den letzten zehn Jahren ein erheblich positiver Imagewandel eingesetzt. Mannheim ist in der Region der überragende Einkaufsstandort mit einer überdurchschnittlichen Zentralitätskennziffer. Konsequenterweise ist damit auch die Nachfrage nach Luxusimmobilien gestiegen, welcher allerdings nur ein kleines, veraltetes Angebot gegenübersteht. Erst durch das Aufzeigen des Potenzials und der Möglichkeiten, die diese Immobilien zu Luxusimmobilien machen könnten, ist es möglich, die Objekte zu verkaufen.

Wie wird der Luxusimmobilienmarkt in Zukunft in Mannheim aussehen?

Wir werden in Zukunft eine weitere Nachfragesteigerung nach Luxusimmobilien haben. Sowohl nach der klassischen freistehenden Villa als auch im Bereich der hochwertigen Eigentumswohnungen. Potentiale bestehen hier insbesondere in der Revitalisierung sowie dem Abriss und Neubau von Bestandsgebäuden.

Was sind Ihre Pläne für die Zukunft?

Wir werden Anfang 2017 unseren Shop 2.0 in prominenter Mannheimer Lage eröffnen und zeitnah die Option auf den Heidelberger Standort wahrnehmen. Der weitere Ausbau der Markenbekanntheit und die Positionierung im Markt werden konsequent fortgeführt.

25.11.2016

Sie haben Fragen zu diesem Thema
Fragen sie unsere Experten