Wie man Kindern vom Umzug erzählt, damit sie sich einbezogen fühlen

Wie wir alle wissen, ist ein Umzug eine der stressigsten Aufgaben. Doch so schwierig es für Erwachsene ist, so schwierig ist es auch für die jüngeren Mitglieder der Familie.

Wenn kleinen Kindern gesagt wird, dass sie umziehen werden, haben sie oft Angst, sind unsicher und haben das Gefühl, dass ihre Welt zusammenbricht. Da das Zuhause eines Kindes seine Welt ist - die Welt, die es mit Familie, Liebe und Sicherheit assoziiert - kann der Gedanke, dass es diese Welt nicht mehr gibt, ziemlich beängstigend sein.

Für ältere Kinder kann die Angst, Freunde, Lehrer, eine Schule, die sie kennen, und eine vertraute Routine zu verlassen, ebenso schwer sein. Sowohl für jüngere als auch für ältere Kinder gibt es einige Dinge, die Sie tun können, um ihnen zu helfen, sich ein wenig reibungsloser an den Umzug zu gewöhnen.

Sagen Sie es ihnen früh

Sobald die Entscheidung gefallen ist, informieren Sie Ihre Familie und beziehen Sie sie mit ein. Es ist eine der meist gestellten Fragen von Kindern, wenn ein Umzug bekannt gegeben wird: Wann habt ihr das entschieden? Wenn Sie sie wissen lassen, dass sie die Ersten sind, die von Ihrer Entscheidung erfahren, gibt Ihnen das die Gewissheit, dass sie wichtig sind.

Halten Sie ein Familientreffen ab

Bitten Sie alle, nach dem Abendessen am Küchentisch zu bleiben. Stellen Sie sicher, dass alle Mitglieder anwesend sind. Sie sollten die Nachricht nicht in einem Restaurant oder einem anderen öffentlichen Forum überbringen, da Kinder ihre Gefühle frei ausdrücken können müssen. Versuchen Sie, es in einer warmen, offenen Umgebung zu tun, in der sich alle wohl fühlen. Und um sicherzustellen, dass die Kinder keine Angst vor dem Thema Ihrer Nachricht haben, kündigen Sie das Treffen nicht an, es sei denn, es ist ein regelmäßiges Ereignis in Ihrem Haushalt. Halten Sie es als eine spontane Zusammenkunft.

Bleiben Sie offen

Erlauben Sie Ihren Kindern, aufgeregt zu sein. Lassen Sie sie eine Million Fragen stellen. Lassen Sie sie in ihr Zimmer stürmen. Und vor allem: Lassen Sie sie reden. Kinder müssen wissen, dass sie gehört wurden.

Stellen Sie klar, dass die Entscheidung endgültig ist

Behalten Sie dies auch später während des Umzugs im Hinterkopf, wenn Sie anfangen, kalte Füße zu bekommen. Das Wichtigste ist, dass Sie Ihren Kindern zeigen, dass Sie sich Ihrer Entscheidung sicher sind und dass Sie immer standhaft bleiben. Wenn Sie bei Ihrer Umzugsentscheidung schwanken oder Zweifel äußern, werden sich Ihre Kinder Sorgen machen und sich noch unsicherer fühlen, als sie es ohnehin schon sind. Bringen Sie Ihre kalten Füße zu einem Freund oder besprechen Sie es mit Ihrem Partner oder einem Freund.

Geben Sie Ihren Kindern alle Informationen, die sie brauchen

Wenn Sie mit Ihren Kindern sprechen, sollten Sie ihnen die allgemeinen Details Ihres Umzugs mitteilen, einschließlich des Wo, Wann, Warum und Wie. Wenn sie mehr wissen wollen, werden sie danach fragen. Zu viele Details können sie überwältigen. Geben Sie ihnen Zeit, die Neuigkeiten zu verarbeiten, bevor Sie ihnen zu viele Informationen geben.

Lassen Sie sie Fragen stellen und geben Sie ihnen Antworten

Geben Sie ihnen Zeit, die Neuigkeiten zu verarbeiten und Fragen zu stellen, wenn sie das möchten. Beantworten Sie die Fragen ehrlich. Wenn Sie sich bei einer Antwort unsicher sind, sagen Sie ihnen das. Lassen Sie sie wissen, dass Sie möchten, dass sie Ihnen sagen, wie sie sich fühlen, was sie denken und was sie erwarten, was passieren wird. Eröffnen Sie das Gespräch und lassen Sie eine Diskussion zwischen den Familienmitgliedern zu. Wenn nötig, wechseln Sie sich beim Sprechen ab. Stellen Sie nur sicher, dass jeder eine Chance hat, seine Meinung zu äußern, auch die kleinsten Familienmitglieder. Erlauben Sie den ältesten Kindern nicht, die Diskussion zu lenken, auch wenn die jüngeren zu ihnen aufschauen, versuchen Sie, jedem etwas Zeit einzuräumen.

Beruhigen Sie sie, dass Sie ein Team sind

Sagen Sie Ihren Kindern, dass Sie alle gemeinsam an der Sache dran sind, dass der Umzug etwas sein wird, für das sie alle zusammenarbeiten, dass Sie ihre Hilfe brauchen werden. Lassen Sie sie wissen, dass Sie ihnen helfen werden, wenn sie besorgt, wütend oder frustriert sind.

Seien Sie positiv

Erzählen Sie Ihren Kindern von den guten Dingen, die der Umzug mit sich bringen wird, und warum er für die ganze Familie besser sein wird. Nennen Sie ihnen die Vorteile des Umzugs. Seien Sie positiv, aber auch realistisch. Machen Sie keine Versprechungen, die Sie nicht halten können und übertreiben Sie nicht, um Aufregung zu erzeugen. Seien Sie ehrlich.

Legen Sie regelmäßige Treffen fest

Es ist eine sehr arbeitsreiche Zeit, aber nach dem ersten Treffen regelmäßige Treffen festzulegen, gibt Ihren Kindern eine Routine, da sie wissen, dass sie weitere Gelegenheiten haben werden, zu reden und Fragen zu stellen. Im Laufe der Zeit können diese Treffen genutzt werden, um alle auf den neuesten Stand zu bringen, was mit dem Umzug passiert, um mehr Details zu liefern und schließlich Aufgaben zu verteilen. Dieser regelmäßige Dialog wird auch eine offene Kommunikation fördern und die Kinder wissen lassen, dass sie Teil dieses wichtigen Ereignisses sind.

29.03.2021 Artikel-ID: 93186