Flecken ade: So reinigen Sie Ihren Teppich

Auch wenn der Frühjahrsputz längst abgeschlossen ist, sollte man dem Teppich zwischendurch weiterhin etwas Beachtung schenken.

Die wichtigsten Fragen im Überblick

  • Wie oft sollte ein Teppich gereinigt werden? Sie sollten einen Wollteppich mindestens einmal pro Woche staubsaugen. Entfernen Sie sichtbaren Schmutz bestenfalls direkt, damit sich dieser nicht festsetzen kann. Eine gründliche Tiefenreinigung empfiehlt sich sowohl zum Sommer als auch zum Winter. 
  • Können unangenehme Gerüche entfernt werden? Am Leichtesten können Gerüche mit einem Dampfreiniger entfernt werden. Wer diesen nicht zur Hand hat, kann auch auf ein altbewährtes Hausmittel zurückgreifen: Natron. Dieses kann ganz einfach als Geruchsneutralisator eingesetzt werden. Aufstreuen, über Nacht einwirken lassen und danach gut saugen. 
  • Wie vermeide ich unschöne Laufbahnen? Grund für auffällige Laufbahnen sind neben Dreck und Putzmitteln-Rückständen auch häufiges Betreten. Reinigungsschaum kann dem Abhilfe schaffen indem er eingetretenen Schmutz löst. Der Teppich sollte dafür vorab gründlich gesaugt werden, dann die entsprechende Stelle mit dem Schaum behandeln und mit einer weichen Waschbürste einmassieren. Sobald der Schaum getrocknet ist, kann er samt Dreck weggesaugt werden. 

Altbewährte Hausmittel gegen lästige Teppichflecken

Dieses Hausmittel hat garantiert jeder Zuhause: Waschmittel. Hierbei ist allerdings zu beachten, dass Waschmittel in Pulverform verwendet werden muss. Achten Sie auch auf die Farbe des Teppichs und entscheiden Sie sich aufgrund dessen zwischen Weißwaschmittel und Colorwaschmittel. Streuen Sie das Pulver einfach auf den Fleck und bürsten Sie es gründlich ein. Nach einer kurzen Einwirkzeit wird das Pulver einfach abgesaugt und Ihr Teppich duftet sogar wieder wie neu.                   

Eine Sekunde nicht richtig aufgepasst und schon ist das Glas Rotwein umgekippt. Da bleibt nur noch die Frage offen: Können die Flecken wirklich wieder entfernt werden? Auch wenn Rotweinflecken ziemlich hartnäckig sind, lautet die Antwort 'Ja'. Dafür geben Sie ganz einfach Salz auf die entsprechende Stelle und feuchten dieses im Anschluss an. Leicht einreiben und alles aufsaugen, sobald das Salz wieder getrocknet ist. Bei Bedarf wiederholen. 

Wenn gar nichts mehr hilft, helfen immernoch Glasreiniger und Gallseife. Auch Essig, vor allem mit Sprudelwasser gemischt, hilft gegen hartnäckige Teppichflecken. Vorsicht ist jedoch bei empfindlicheren Materialien geboten, da Essig bleicht. 

Kleine Teppiche schnell reinigen

Wenn es mal besonders schnell gehen soll und der Teppich relativ klein ist, kann man auch auf die Waschmaschine zurückgreifen. Dafür sollten Sie vorab prüfen, bei wieviel Grad der Teppich gewaschen werden darf. Insbesondere Langflor- und Kurzflor-Teppiche lassen sich sowohl perfekt in der Badewanne als auch in der Waschmaschine waschen. Baumwolle, Wolle und Synthetikstoffe werden bei 30 °C im Feinwaschprogramm gewaschen. 

11.07.2020 Artikel-ID: 90716