Trends bei Luxusimmobilien im Jahr 2020

Was wird das Jahr 2020 bringen?  Es wird erwartet, dass diese vier Trends den Kauf und Verkauf von Luxusgütern im neuen Jahr und im kommenden Jahrzehnt beeinflussen werden. 

Artikel-ID: 90891

Kontinuierlicher Aufwärtstrend

Auch in diesem Jahr können trotz der aktuellen Situation sowie der Befürchtung einer globalen Konjunkturabschwächung und einer damit möglichen Rezession in Deutschland kontinuierliche Aufwärtstrend erwartet werden. Dies sind positive Nachrichten für Luxusimmobilien, die traditionell an das globale Wirtschaftswachstum gebunden sind, jedoch im Allgemeinen besser von Marktschwankungen isoliert sind. Viele Luxusimmobilien in Metropolregionen gelten im Allgemeinen als stabil, während einige High-End-Hotspots wie München oder Hamburg auch weiterhin steigen werden könnten.

Mittelstarkes Luxussegment steigt

Wer sich die Immobilientrends der vergangenen Jahre genauer angeschaut hat, sollte bemerkt haben, dass insbesondere Wohnorte in umliegender Nähe der treibenden Ballungszentren immer beliebter werden. Ganz vorn mit dabei liegen Sekundärmärkte, in denen der Arbeitsmarkt noch ziemlich gut ist, aber Wohnungen erschwinglich sind. Wohlhabende Käufer aus Hochpreisstädten erwarten genauso viel wie jeder andere auch - daher wird erwartet, dass mittelgroße Städte mit stabilen und soliden Volkswirtschaften und erschwinglicheren Wohnungen in näherer Zukunft die Spitzenreiter sein werden. 

Weniger Quadratmeter

Aus "weniger" wird "mehr" - auch in den höchsten Preissegmenten. Es wurde festgestellt, dass die durchschnittliche Größe neuer Einfamilienhäuser seit 2015 tendenziell geringer geworden ist, auch in einigen Luxusmärkten. Dies trifft insbesondere auf das Segment der Luxus-Eigentumswohnungen zu, wo Käufer bei der Quadratmeterzahl zunehmend flexibel werden, wenn ein Gebäude mit bestimmte Annehmlichkeiten oder Bewirtungsangeboten ausgestattet ist. 

Urbanisierung 

Die Verstädterung nimmt immer weiter zu. Das bedeutet, die Metropolregionen wachsen, die Landbevölkerung nimmt ab. Immer mehr deutsche Städte melden einen neuen Rekordstand bei der Einwohnerzahl. Die Gründe dafür sind vielfältig: Ein besserer Arbeitsmarkt, kulturelle Angebote, Einkaufs- und Freizeitmöglichkeiten, Gesundheitseinrichtungen oder eine breit gefächerte Gastroszene. Zudem studieren immer mehr Menschen, weswegen Universitätsstädte daher an Einwohnerzahlen zulegen.