--> -->

Ausgesperrt: So verhindern Sie Abzocke beim Schlüsseldienst

Sich zu Hause auszusperren, ist ärgerlich. Noch größer wird der Ärger häufig, wenn der beauftragte Schlüssel­dienst seine Rechnung präsentiert. Denn diese ist oft zu hoch

Bevor der Notfall überhaupt eintritt, sollte man sich einen seriösen Schlüsseldienst suchen. Am besten zu der Firma hinfahren, sich beraten lassen und alles besprechen - Notöffnungspreise, zu welchen Zeiten die Firma erreichbar ist, wie die Notfallnummer lautet etc. Einige Schlüsseldienste arbeiten mit seriösen Kollegen zusammen, die einen 24-Stunden-Service anbieten. Abgerechnet wird bei seriösen Dienstleistern in Pauschalen, in denen alles enthalten ist. Zu den Geschäftszeiten sind Pauschalen von EUR 80,- bis EUR 140,- üblich. Außerhalb der Öffnungszeiten können Zuschläge von 50% bis 100% auf die Pauschale fällig werden.

Schlüsseldienst
Ein Schlüsseldienst ist immer teuer, aber Abzocke lässt sich vermeiden

Wenn der Notfall wegen eines defekten Zylinders oder Einsteckschlosses eintritt, wird nach Aufwand abgerechnet. Deshalb unbedingt auch die Preise für den Stundenlohn sowie die An- und Abfahrtskosten geben lassen. Ebenfalls die Richtpreise für Material wie Schließzylinder, Einsteckschloss, Türbeschlag.

Am besten daher: Einen Schlüssel bei Vertrauenspersonen hinterlegen.

Schlüsseldienst in der Nacht

Wenn der Notfall nachts eintritt, ist es oft besser, in ein Hotel zu gehen, und am nächsten Tag entsprechendes in die Wege zu leiten. Wenn eine Zwangslage vorliegt, wie Kind, pflegebedürftige Person, der Ofen an ist oder eine sonstige akute Gefahrensituation, dann kann man auch die 110 (Polizei) oder 112 (Feuerwehr) anrufen.

Lassen Sie sich ansonsten von einem Notschlüsseldienst den genauen Preis nennen und fragen Sie nach, was in dem Preis alles enthalten ist und ob dies ein Festpreis ist. Fragen Sie auch nach dem Stundenlohn, den An- und Abfahrtskosten, den Namen der Mitarbeiter und wo der Firmensitz ist. Schreiben Sie alles genau auf, auch die Nummer, wo Sie angerufen haben. Wenn einem die Firma suspekt vorkommt, dann rufen Sie andere Firmen an, um Vergleiche zu bekommen.

Der Schlüsseldienst ist vor Ort

Wenn der oder die Monteure kommen, lassen Sie sich die Ausweise zeigen, notieren Sie die Daten oder fotografieren diese mit dem Handy. Schreiben Sie auch das Kennzeichen des Fahrzeuges auf, mit dem sie gekommen sind. Dann weisen Sie auf den vereinbarten Festpreis hin. Die Abzocker lassen vor Arbeitsbeginn eine vorgefertigte Auftragsbestätigung oder Rechnung unterschreiben. Diese hat meistens ca. 14 Positionen und wird erst nach Ihrer Unterschrift ausgefüllt. Lesen Sie unbedingt den sehr kleingedruckten Text über den beiden zu leistenden Unterschriften genau durch und streichen die Passagen, die Ihrer Meinung nach nicht stimmen.

Unterschreiben Sie immer mit dem Zusatz „unter Vorbehalt“ und schreiben Sie auch den vereinbarten Festpreis auf das Formular. Verlangen Sie die konkrete Adresse von der Nummer, die Sie angerufen haben. Falls die Monteure auf einen Vermittlungsdienst hinweisen, dann akzeptieren Sie diesen nicht als ihren Vertragspartner und vermerken Sie dies auch auf der Rechnung. Lassen Sie sich nicht nötigen, mehr zu unterschreiben und zu zahlen. Verweigern Sie freundlich aber bestimmt die Zahlung, wenn die Preisvereinbarung nicht stimmt und die Kosten nicht nachvollziehbar sind.

Wenn trotzdem Schäden verursacht werden, bezahlen Sie das Material auf keinen Fall sofort. Das Material wird immens teuer berechnet, z.B. für einen Zylinder der EUR 10,- im Einkauf kostet, werden Preise von EUR 500,- bis EUR 1.500,- berechnet. Sollten Sie bezahlt haben, dann erstatten Sie Anzeige bei der Polizei, wie bereits beschrieben. Lassen Sie sich von der Polizei nicht abweisen und bestehen Sie auf einer Anzeige.

17.09.2019 Artikel-ID: 84982