Warum Mulch verbrennen kann - und wie man es verhindert

Die meisten Menschen denken nicht unbedingt an eine "Brandgefahr", wenn sie an Mulch denken. Doch genau das kann Mulch bei unsachgemäßer Anwendung sein. 

Wenn Sie noch nie von Mulchbränden oder spontaner Mulchverbrennung gehört haben, kann das im ersten Moment erfunden klingen. Dennoch sind Mulchbrände leider sehr real. Es gibt jedoch Dinge, die Sie tun können, um dies zu verhindern, wie beispielsweise vorsichtig zu sein, wo Sie Ihren Mulch platzieren, wie Sie ihn pflegen und welche Art von Mulch Sie verwenden. 

Arten von Mulch und warum Sie sie verwenden sollten

Mulch wird verwendet, um die Feuchtigkeit im Boden zu halten, Unkraut zu unterdrücken, den Boden kühl zu halten, Frostschäden im Winter zu verhindern und das Gartenbeet attraktiver aussehen zu lassen. Organische Mulche helfen auch, die Struktur des Bodens, die Drainage und die Kapazität zur Aufnahme von Nährstoffen zu verbessern, wenn sie sich zersetzen.

Verschiedene organische Mulcharten

  • Rinde, zerkleinert oder gehackt
  • Kiefernnadeln
  • Grasschnitt
  • Zeitungspapier
  • Geschreddertes Laub
  • Stroh

Organischer Mulch wird sich zersetzen und muss ersetzt werden, aber in diesem Prozess verbessert er auch die Struktur Ihres Bodens und seinen organischen Gehalt. Je trockener und holziger der Mulch ist, desto langsamer zersetzt er sich und desto weniger Nährstoffe gibt er an den Boden ab. Es lohnt sich durchaus, die Herkunft des Mulchs zu kennen, da er lebensfähige Unkrautsamen oder Chemikalien enthalten kann. Das Letzte, was Sie wollen, ist, einen Mulch auszubreiten, der zu sprießen beginnt und Ihnen anschließend noch mehr Arbeit macht - oder Ihre Pflanzen mit Chemikalien verunreinigt. Jede Art von organischem Mulch hat daher ihre ganz eigene Verwendung.

Rinde

Rindenmulch eignet sich am besten für die Umgebung von Bäumen, Sträuchern und in Gartenbeeten, in denen Sie nicht viel graben müssen, wie beispielsweise vor Gehwegen und Fundamenten. Diese holzigen Mulche vermischen sich nicht gut mit dem Boden. Sie halten jedoch länger als feinere organische Mulche.

Grasschnitt

Grasschnitt ist eine gemischte Angelegenheit und eignet sich am besten für abgelegene Bereiche Ihres Gartens, in denen Sie Unkraut unterdrücken wollen. Grasschnitt zersetzt sich, wie die meisten grünen Pflanzenreste mit hohem Wassergehalt, sehr schnell und kann dabei etwas schleimig werden und unangenehm riechen, daher sollte man ihn mit Bedacht verwenden. Grasschnitt neigt auch dazu, zu verfilzen und Wasser nicht durchzulassen.

Idealerweise sollten Sie einen Mulchmäher verwenden und das Schnittgut auf dem Rasen belassen, um die Fruchtbarkeit des Bodens zu erhöhen. Wenn Sie das Schnittgut eintüten, werfen Sie es nicht weg, es sei denn, Sie haben Unkrautvernichter oder ein anderes Herbizid oder Pestizid auf Ihrem Rasen verwendet. Synthetische Rasenpflegemittel können für einige Blumen schädlich sein, und Sie wollen sie sicher nicht in Ihrem Gemüsegarten verwenden. Unbehandelter Rasenschnitt kann entweder in die Komposttonne geworfen oder zum Mulchen offener, nicht bepflanzter Flächen verwendet werden.

Zeitungspapier

Zeitungspapier als Mulch wird immer beliebter. Die meisten Zeitungen sind auf organische Farbstoffe umgestiegen, vor allem für ihre Schwarz-Weiß-Abschnitte. Geschreddertes Zeitungspapier wird seit Jahren verwendet, um Pflanzenwurzeln während des Transports feucht zu halten. Geschichtete Zeitungsbögen haben auch eine große Fähigkeit, Feuchtigkeit zu speichern, und sie wirken wie andere organische Mulche, soweit sie Unkraut unterdrücken und die Bodentemperaturen kontrollieren. 

Um sie als Mulch im Garten zu verwenden, verteilen Sie eine Schicht von vier bis acht Zeitungsblättern um die Pflanzen. Befeuchten Sie die Blätter, damit sie an ihrem Platz bleiben. An windigen Tagen ist es einfacher, die Blätter anzufeuchten, bevor Sie sie auslegen. Bedecken Sie das Zeitungspapier mit einer ein bis zwei Zentimeter dicken Schicht eines anderen organischen Mulchs und der Unkrautschutz sollte während der gesamten Vegetationsperiode halten.

Zerkleinertes Laub

Zerkleinerte Blätter sind der Lieblingsmulch der Natur. Sie können überall als Mulch verwendet werden und haben den zusätzlichen Bonus, dass sie kostenfrei sind. Sie werden auch mehr Regenwürmer in Ihren Gartenboden locken. Einige Gärtner mögen jedoch das optische Erscheinungsbild von Blättern in ihrem Garten nicht, und sie sind wahrscheinlich nicht für eine formale Umgebung geeignet. Tipp: Wenn Sie im Frühjahr eine Schicht ausbringen, bevor die Pflanzen sich ausbreiten, fügt sich der Laubmulch schon nach kurzer Zeit in das Bild ein. Zerkleinertes Laub eignet sich perfekt für Waldgärten, und wenn Sie im Herbst eine Schicht über Ihrem Gemüsegarten ausbreiten, beginnt es sich über den Winter zu zersetzen.

Unzerkleinertes Laub kann verfilzen und in regenreichen Gebieten Wasser abweisen. Wenn das passiert, können Sie es immer wieder zusammenharken und ein wenig auflockern, wenn es verfilzt zu sein scheint.

Stroh und Heu

Stroh und Salzheu sind beliebte Mulchmittel für den Gemüsegarten. Sie halten die Erde und bodenbürtige Krankheiten davon ab, auf die unteren Pflanzenblätter aufzuspritzen und machen die Wege weniger schlammig. Stroh zersetzt sich sehr langsam und hält die gesamte Vegetationsperiode. Es ist auch ein schönes Zuhause für Spinnen und andere nützliche Insekten, die einziehen und helfen, die Schädlingspopulation in Schach zu halten. Und schließlich lässt es sich leicht zusammenharken oder in den Boden einarbeiten, wenn es an der Zeit ist, eine neue Pflanze zu pflanzen oder den Gemüsegarten ins Bett zu legen.

Arten von synthetischem und anorganischem Mulch

  • Schwarzer Kunststoff
  • Landschaftsgewebe
  • Stein/Kies

Synthetische und anorganische Mulche halten die Feuchtigkeit gut zurück und blockieren das Unkraut. Sie führen dem Boden keine Nährstoffe zu, aber sie zersetzen sich nicht so schnell und müssen nicht so oft ausgetauscht werden wie organische Mulchmaterialien. Da sich Plastik jedoch zersetzt, ist es schädlich für den Boden und die Umwelt. Ebenso lässt Vlies Unkraut durch, wenn es sich nach ein paar Jahren zersetzt.

Wenn Sie die Funktionalität von Kunststoff oder Landschaftsvlies mögen, aber nicht das Aussehen, können Sie zur Tarnung immer eine dünne Schicht Rindenmulch auf den Kunststoff oder das Vlies legen. Wenn sich die Rinde zersetzt, können sich die Unkrautsamen auf dem Kunststoff oder dem Gewebe festsetzen. Sie müssen auch die Rinde ersetzen, wenn sie sich zersetzt. Wenn Sie Hochbeete bauen, sollten Sie diese in der Breite der Folie oder des Gewebes anlegen, damit Sie das Beet ohne Nähte abdecken können. Wenn Sie jedoch ein Bio-Gärtner sind, sollten Sie auf die Verwendung von Plastik in Gemüsebeeten verzichten, da es den Boden verunreinigen kann, wenn es sich auflöst.

Was sind die Ursachen für Mulchbrände? 

Es gibt zwei Glaubenssätze über Mulchbrände. Die erste besagt, dass Mulch sich spontan entzünden und Brände verursachen kann. Der zweite - und am weitesten verbreitete - Glaube ist, dass Mulch aufgrund von unsachgemäß entsorgtem Rauchmaterial Feuer fängt.

Es wird angenommen, dass sich Mulch spontan entzündet, wenn sich innerhalb einer dicken Mulchschicht (sechs Zentimeter oder mehr) Hitze aufbaut. Wenn sich in dieser Schicht genügend Wärme entwickelt, kann sie theoretisch anfangen zu schwelen und ein Feuer verursachen. Es gibt einige Untersuchungen, die belegen, dass sich Mulch unter bestimmten atmosphärischen Bedingungen selbst entzünden kann, auch wenn sie nicht sehr umfangreich sind.

Wie man Mulchbrände vermeidet

Das Letzte, was Sie wollen, nachdem Sie eine schöne Schicht frischen Mulch verlegt haben, ist, dass Ihr Haus in Flammen aufgeht. Um das zu vermeiden, sollten Sie diese Sicherheitstipps in Ihrem Garten umsetzen:

  • Legen Sie organischen Mulch weit weg vom Haus.
  • Legen Sie Holzspäne, Tannennadeln und sogar Gummimulch weit entfernt vom Haus, von Grills, Terrassen oder anderen Strukturen entfernt aus. Das verringert die Wahrscheinlichkeit, dass das Feuer auf das Haus übergreift, falls der Mulch Feuer fängt.
  • Befeuchten Sie Ihren Mulch.
  • Wenn Sie in einer trockenen, feuchten und windigen Gegend leben, sind Sie anfälliger für Grasbrände, Waldbrände und möglicherweise auch für Mulchbrände. Ziehen Sie in Erwägung, Ihren Mulch ab und zu zu befeuchten, während Sie Ihren Garten bewässern. Die richtige Pflege, insbesondere die Bewässerung, ist sehr wichtig, um zu verhindern, dass Mulch, der irgendwo auf dem Grundstück verwendet wird, zu einer Brandgefahr wird.
  • Verwenden Sie Steine, Felsen oder Sand in der Nähe des Hauses.
  • Organischer Mulch, wie Holzspäne, Tannennadeln und sogar Gummi sind brennbar. Um das Brandrisiko zu reduzieren, wird geraten nicht brennbaren Mulch wie Steine und Sand zu verwenden.
  • Werfen Sie niemals Zigaretten in Mulch. Vermeiden Sie es, Zigaretten oder anderes brennendes Material in Topfpflanzen, Landschaftsbau, Torfmoos, getrocknete Gräser, Blätter oder andere Dinge zu legen, die sich leicht entzünden könnten.

Mulchbrände können passieren, sind aber komplett vermeidbar. Wenn Sie einige dieser einfachen Schritte umsetzen, um den richtigen, nicht brennbaren Mulch in der Nähe Ihres Hauses zu verwenden und das brennbare Material weiter weg zu platzieren, reduzieren Sie bereits das Risiko eines Mulchbrandes. 

10.06.2021 Artikel-ID: 93811