Unkrautvernichtung mit Salz - ein ungiftiges Herbizid

Finden Sie heraus, wie Sie mit Haushaltssalz hartnäckiges Unkraut vernichten können.

Der Umgang mit Unkraut im Garten ist eine Tätigkeit, die den meisten Gärtnern ein Graus ist. Das Ausreißen von Hand ist zeitaufwändig und müßig, aber viele möchten auch den Einsatz von handelsüblichen chemischen Herbiziden vermeiden, da diese sowohl Umwelt- als auch Gesundheitsrisiken bergen. Dennoch gibt es einige ungiftige Herbizide, die zur effektiven Unkrautbekämpfung im Garten verwendet werden können - nämlich Kochsalz. Während kein Herbizid jemals als wirklich "harmlos" im Garten bezeichnet werden kann, da es ihr Hauptzweck ist unerwünschte Pflanzen abzutöten, ist Salz (oder Natriumchlorid) eine natürliche Lösung, die gut gegen lästiges Unkraut wirkt.

Kann Salz zur Unkrautbekämpfung verwendet werden?

Kurz gesagt, Salz ist ein wirksames, nicht-toxisches Herbizid. Allerdings ist nicht alles Salz gleich, wenn es um die Unkrautbekämpfung geht. Es muss normales jodiertes oder nicht jodiertes Speisesalz verwendet werden. Überprüfen Sie die Verpackung, um sicherzustellen, dass Sie Natriumchlorid und nicht Magnesiumsulfat (Bittersalz), Steinsalz oder Meersalz verwenden.

Wenn Sie Salz als Herbizid verwenden, muss es zudem sehr sorgfältig angewendet werden. Es kann leicht umliegende Pflanzen abtöten oder in den Boden sickern und dessen langfristige Gesundheit beeinträchtigen. Zu viel Salz kann mit der Zeit sogar den Boden sterilisieren. Daher kann es am effektivsten zur Behandlung von Unkräutern eingesetzt werden, die nicht von Pflanzen umgeben sind, um die Sie sich im Garten kümmern, wie beispielsweise Unkraut, das durch Risse im Asphalt oder Pflaster sticht oder zwischen Terrassensteinen wächst.

Wie Salz bei der Unkrautbekämpfung wirkt

Salz (Natriumchlorid) tötet Unkraut ab, indem es die Pflanzen dehydriert und den internen Wasserhaushalt der Pflanzenzellen stört. Da Salz wasserlöslich ist, wird es am effektivsten angewendet, wenn es mit Wasser gemischt wird, da es so vom Unkraut leichter aufgenommen werden kann. Natriumchlorid ist für alle Pflanzen hochgiftig, weshalb bei seiner Anwendung Vorsicht geboten ist. Im Allgemeinen wird Salz als Herbizid am besten für die Gartenarbeit oder Unkrautbekämpfung in kleinem Maßstab verwendet.

Wie man Salz als Herbizid einsetzt

Salz ist als Herbizid am effektivsten, wenn es mit Wasser gemischt wird. Die empfohlene Stärke der Salzwassermischung hängt davon ab, wo Sie das Herbizid anwenden wollen. Wenn Sie Salz auf Unkräuter in einem Gartenbeet mit anderen Pflanzen anwenden, die Sie nicht abtöten wollen, sollten Sie mit einer schwächeren Mischung beginnen, beispielsweise mit einer 1:2-Mischung aus Salz und Wasser.

Wenn Sie das Salz in einem Bereich ausbringen, in dem die langfristige Gesundheit des Bodens keine Rolle spielt (wie zwischen Terrassensteinen, Ritzen in Einfahrten usw.), können Sie eine viel stärkere Mischung herstellen, 2:1 oder 3:1. Diese Menge an Salz wird definitiv den pH-Wert des Bodens mit der Zeit beeinflussen und kann dazu führen, dass er steril wird.

Salzwasserlösungen sollten direkt auf das Blattwerk des Unkrauts aufgetragen werden. Vermeiden Sie es, die Wurzeln mit der Mischung zu tränken, um den umliegenden Boden und die Pflanzen zu schützen. Das Salzwasser kann mit einer Sprühflasche aufgetragen werden, oder es kann aus einem Behälter gegossen werden. Wenn sich in der Nähe andere Pflanzen befinden, wässern Sie diese großzügig, nachdem Sie das Herbizid auf das Unkraut aufgetragen haben, um das Salzwasser, das in den umliegenden Boden gelangt ist, auszuspülen. 

Salz oder andere ungiftige Herbizide?

Es gibt mehrere andere "ungiftige" Herbizide, die bei Hausgärtnern beliebt sind. Jedes hat seine eigenen Vor- und Nachteile, und keine Option ist eine Einheitslösung für alle.

Weißer Essig ist eine Möglichkeit, obwohl er sich im Laufe der Zeit als allein unwirksam erwiesen hat. Wenn er jedoch mit Salz und Wasser gemischt wird, bekämpft Essig Unkraut gut. Wie bei der Salz-Wasser-Mischung muss Essig vorsichtig angewendet werden, da er das pH-Gleichgewicht des Bodens im Laufe der Zeit verändern kann, was sich auf das Wachstum zukünftiger Pflanzen auswirkt.

Kochendes Wasser kann auch bis zu einem gewissen Grad an Effektivität verwendet werden. Es ist eine gute Option für den Umgang mit Gruppen von schwierigen Unkräutern in einem Gartenbeet, da das Wasser keine Rückstände im Boden hinterlässt. Wie bei den meisten anderen Herbiziden muss kochendes Wasser jedoch sehr vorsichtig angewendet werden, um keine Pflanzen zu beschädigen, die Sie nicht abtöten wollen. 

Überraschenderweise ist Feuer eine weitere Methode der "ungiftigen" Unkrautbekämpfung, die von Gärtnern verwendet wird. Das Feuer verbrennt die aufkommenden Unkräuter und verursacht Schäden auf struktureller Ebene. Während die Feuerbekämpfung einjährige Unkräuter dauerhaft entfernt, tötet sie nicht die Wurzeln der widerstandsfähigeren mehrjährigen Unkräuter. Flammen-Unkrautbekämpfungsmittel können online oder in den meisten Gartencentern oder Baumschulen erworben werden. 

22.04.2021 Artikel-ID: 93371