Blumenzwiebeln für die Herbstaussaat

Frühlingsblühende Blumenzwiebeln sind nach einem langen, tristen Winter eine wahre Augenweide - und wenn Sie denken, dass Sie nur Narzissen oder Tulpen als Frühlingsblüher in Betracht ziehen können, haben wir gute Nachrichten.

Es gibt viele Blumenzwiebeln in den unterschiedlichsten Farben, Größen und Formen. Einige blühen nicht nur im Frühling, sondern auch im Sommer oder sogar im frühen Herbst. Sie können all diese Zwiebeln im Herbst pflanzen, wenn das Wetter mild ist und die Arbeit im Garten Spaß macht. Dann müssen Sie sich nur noch zurücklehnen und darauf warten, dass Ihr Garten im Frühjahr in einem neuen Glanz erwacht.

Zierlauch (Allium)

Nur wenige Pflanzen sind so pflegeleicht wie der Zierlauch. Man muss lediglich darauf achten, dass der Boden während der Blütezeit feucht gehalten wird. Allium blühen im Allgemeinen im Mai und Juni, und viele bleiben vier bis fünf Wochen in Blüte. Es gibt große Sorten, die bis zu einem Meter hoch werden können und 15 bis 20 cm große Blütenbälle tragen. Die winzigen Sorten gehören zu den ersten Zwiebeln, die im Frühjahr auftauchen und blühen. Zu den mittelgroßen Sorten gehören 'Purple Sensation' und Allium schubertii, die oft als Feuerwerksallium bezeichnet wird.

Es gibt jedoch zwei Nachteile, die beim Anbau von Allium auftreten können. Erstens: Je größer die Zwiebel, desto teurer ist sie. Es kann also kostspielig werden, seinen Garten mit ihnen zu füllen. Das andere Problem ist, dass bei einigen Sorten, wie beispielsweise 'Purple Sensation', das Laub abfällt, noch bevor die Blüten erblüht sind. Pflanzen Sie Ihre Blumenzwiebeln daher zwischen große Blattpflanzen.

Herbstkrokus (Colchicum)

Dies ist wirklich eine seltsame kleine Blume. Man pflanzt sie im Herbst und wartet dann bis zum nächsten Herbst auf ein erstes Lebenszeichen. Die Blüten erscheinen zuerst und blühen zwei bis drei Wochen lang, dann sterben sie ab. Im nächsten Frühjahr treiben die langen Blätter aus und verschwinden, wenn der Sommer wärmer wird. Die Pflanze bleibt den ganzen Sommer über inaktiv. Und gerade wenn man sie vergessen hat, überraschen die Blüten im Frühherbst wieder. Sie sehen tatsächlich wie Krokusblüten aus, obwohl sie sehr weit voneinander entfernt sind. Die Blüten sind etwas größer, etwa 5 cm im Durchmesser, und jede Pflanze blüht in einer Traube von bis zu vier Blüten.

Da es sich um Herbstblüher handelt, sollten Sie mit dem Pflanzen der Zwiebeln nicht zu lange warten. Der Spätsommer ist dem Spätherbst vorzuziehen. Wenn Sie früh genug pflanzen, können Sie sogar schon im ersten Jahr Blüten bekommen. Wenn Sie einen Platz finden, der nur Nachmittagssonne bekommt, blühen sie am reichlichsten. Die Zwiebeln sollten etwa alle vier Jahre geteilt werden. So bleiben die Büschel gesund und sterben nicht in der Mitte ab.

Narzissen (Narcissus spp. und Hybriden)

Was wäre ein Frühling ohne Narzissen? Nach einem weißen Winter gibt es keinen schöneren Anblick als die sich langsam öffnenden goldenen Knospen der Narzissen im frühen bis mittleren Frühjahr. Und es gibt wohl auch keine einfachere Blumenzwiebel, die man züchten kann. Narzissen sind unglaublich langlebige und pflegeleichte Pflanzen. Achten Sie nur darauf, dass der Boden feucht bleibt, aber nicht zu nass, denn das kann zu Fäulnis führen.

Nicht alle Narzissensorten haben die typische leuchtend gelbe Blüte. Sie können auch rosa Blüten oder aber langhalsige Trompeten-Narzissen erhalten. Narzissenzwiebeln aus dem Versandhandel können teurer sein als die Zwiebeln, die oft in Gärtnereien verkauft werden, aber sie sind auch größer, was mehr und größere Blüten bedeutet. Natürlich können Sie auch geduldig sein und ein paar Jahre warten, bis die kleineren und billigeren Zwiebeln reif sind.

Traubenhyazinthe

Die winzigen Traubenhyazinthen mit ihren Blütenbüscheln, die wie Weintrauben aussehen, sind täuschend echt. Die Zwiebeln werden im Herbst gepflanzt und blühen im frühen bis mittleren Frühjahr. Wundern Sie sich nicht, wenn Sie einige Blätter sehen, die sich bis zum Frühjahr halten. Das ist eigentlich eine gute Eigenschaft, denn sie verhindert, dass man versehentlich in der Gegend gräbt.  

Die Zwiebeln müssen nicht sehr tief eingepflanzt werden; ein paar Zentimeter Tiefe reichen aus. Es handelt sich um fleischige Zwiebeln, die schnell austrocknen können, weil sie so klein sind, daher sollten Sie sie nach dem Pflanzen gut wässern. Gießen Sie sie so lange, bis der Boden gefriert oder mit Schnee bedeckt ist. Wenn sie einmal eingewachsen sind, brauchen sie keine zusätzliche Pflege. Die Zwiebeln vermehren sich schnell. Wenn Sie sie teilen möchten, sollten Sie dies im Spätsommer tun, wenn sie in der Ruhephase sind. Einige Zwiebeln neigen dazu, aus dem Boden zu ragen, wenn sie geteilt werden sollen.

Lilien (Lilium spp.)

Lilien haben einen der süßesten Düfte aller Pflanzen - und es gibt viele verschiedene Sorten zur Auswahl. Obwohl sie für ihre Eleganz geschätzt werden, sind sie genauso robust wie jede andere blühende Zwiebel im Garten. Beginnen Sie mit den größten Zwiebeln, die Sie sich leisten können, nicht nur, weil Sie dann größere Blüten bekommen, sondern auch, weil sie am robustesten sind. Achten Sie darauf, dass Ihr Boden eine gute Drainage hat, denn Lilien verfaulen in zu feuchtem Boden. Außerdem gehen Lilien nie in eine vollständige Ruhephase über. Lassen Sie die Pflanzen also nach der Blüte stehen und gießen Sie sie weiterhin regelmäßig.

Lilien blühen in der Regel im Sommer. Sie können die Blütezeit verlängern, indem Sie Sorten pflanzen, die sich zu verschiedenen Zeiten öffnen. Beginnen Sie zum Beispiel mit den asiatischen Lilien (Lilium Asiatic), die früh blühen. Wenn diese verblüht sind, öffnen sich die Türkenbundlilien (Lilium martagon) mit ihren nach hinten gebogenen Blütenblättern. Trompetenlilien läuten den Hochsommer ein. Nicht zu vergessen sind die spät blühenden Orientalischen Lilien, die am stärksten duftenden unter ihnen.

Schneeglöckchen (Galanthus spp.)

Winzige Schneeglöckchenblüten brechen im Spätwinter und Vorfrühling durch den gefrorenen Boden und blühen bei Temperaturen, die die meisten Menschen lieber vermeiden würden. Selbst eine frische Schnee- oder Eisschicht kann ihre Laune nicht trüben.

Pflanzen Sie die Zwiebeln der Schneeglöckchen in Gruppen etwa 10 bis 15 cm tief ein. Eine einzelne Zwiebel macht im Garten nicht viel her, aber eine ganze Decke von Schneeglöckchen sieht im Frühjahr wunderschön aus. Sie brauchen die Schneeglöckchenzwiebeln nicht zu teilen. Wenn Sie jedoch einige versetzen möchten, ist es am besten, sie gleich nach der Blüte auszugraben. Entfernen Sie das Laub erst, wenn es stark vergilbt und abgebaut ist, denn so kann die Pflanze Nährstoffe für das nächste Jahr einlagern.

07.10.2021 Artikel-ID: 95919