--> -->

Industrial-Chic: Was es damit auf sich hat und wie man es umsetzt

Industriedesign ist bekannt für seine rohen Elemente und seine Ursprünge in der Fabrik.

Ganz gleich, ob Sie ein Loft in der Innenstadt einrichten oder sich einfach zu diesem Stil hingezogen fühlen, es gibt viele Möglichkeiten, ihn in Ihre bestehenden Räumlichkeiten zu integrieren. Wir möchten Ihnen einige Vorschläge für Schlüsselelemente machen, die man beachten sollte, sowie Tipps für die Einrichtung im Industriestil geben.

Die Ursprünge des Industriedesigns

Industriedesign wurde zu einer beliebten Ästhetik, als mehr und mehr historische Gewerbegebäude und Fabriken in Wohnräume umgewandelt wurden. Die meisten Designer glauben, dass es sich um einen natürlichen Prozess handelte, bei dem die wachsende Bevölkerung in den Großstädten die Bauherren zwang, kreativ zu werden, wenn es darum ging, wo sie bauten. Alte, verlassene Fabriken und Lagerhallen boten plötzlich das Potenzial für massive Wohnbauprojekte, wo Land für Neubauten knapp war - und so wurde der industrielle Designstil geboren.

Besonders beliebt waren diese Wohnungen bei Mitgliedern der kreativen Gemeinschaft. Später, in der Mitte des Jahrhunderts, bauten Künstler wie Andy Warhol alte Lagerhäuser zu Lofts um, in denen sie lebten, arbeiteten und Veranstaltungen für exklusive Gäste organisierten. Die Räume zelebrierten ihr erstes Leben als Fabrik. Die Assoziation dieser alten Industrieräume mit coolen, zeitgenössischen Künstlervierteln hat das Loft-Wohnen populär gemacht, und die Bewohner haben sich wirklich von der Architektur inspirieren lassen, um die Einrichtung zu gestalten.

Wesentliche Merkmale

Industriedesign greift auf rohe Materialien zurück - oft auf die ursprünglichen Materialien des Raums - wie Holz, Metall und Beton. Dies wird am Beispiel des Cesca-Stuhls von Marcel Breuer zu Beginn des 20. Jahrhunderts deutlich. In den 1920er Jahren, dank der Bauhaus-Designschule in Deutschland, sahen wir Designer, die Materialien und Konstruktionstechniken von fabrikmäßig hergestellten Objekten für das Design von Möbeln und Dekoration nutzten.

Wenn es etwas gibt, was der Industriestil nicht ist, dann ist es konservativ und versteckt. Vielmehr werden die inneren Elemente von Gebäuden nach außen getragen, sodass jeder sie sehen kann. Diese Ästhetik ist geprägt durch architektonische und mechanische Details wie Ziegel, Balken, Leitungen und Rohre. Das heißt, dass neuere Wohnhäuser im Industrie-Chic möglicherweise freiliegende Ziegelsteine und Rohre aufweisen, die während des Baus hinzugefügt wurden.

Tipps zum Dekorieren

Oft gibt es keinen Grund, einen Raum mit exponierten Industrieelementen stark zu verändern. Vielmehr schätzt man die Eigenschaften des individuellen Industriedesigns. Der Stil legt seinen Schwerpunkt auf wiederverwendete, abgenutzte Materialien, was ihn optisch ansprechend und gleichzeitig umweltfreundlich macht.

Insbesondere bei der Gestaltung einer Küche im Industriestil empfiehlt es sich, neutrale Fliesen für die Aufkantung zu wählen. Diese passen gut zu der neutralen Farbpalette und zu anderen gängigen Materialien im Industriestil wie freiliegenden Ziegeln, Metall, Holz und Beton. Auch dünne Arbeitsplatten und breite Unterschränke, die beide den minimalen Look hervorrufen, eignen sich bestens und sind ein Synonym für Industriedesign.

Wenn Sie mit neutralen Farbtönen arbeiten, sollten Sie nicht vergessen, Texturen hinzuzufügen. Die Verwendung abwechselnder Texturen in monochromen Farbpaletten liefert immer einen zeitlosen, inspirierenden Ansatz, der rein und einladend wirkt. Diese Ästhetik strahlt Einfachheit auf organische und doch raffinierte Weise aus.

Sie können auf jeden Fall auch Elemente des Industrial Chic in einen Raum einbauen, der nicht mit Ziegeln und Balken ausgestattet ist. Als Erstes sollten Sie das Durcheinander beseitigen. Funktionalität ist der Kern des industriellen Stils, deshalb sieht man in einem echten industriellen Interieur nicht viele überflüssige Kissen, Muster oder Accessoires. Denken Sie dann an die Akzentstücke. Beginnen Sie mit einigen antiken Stücken, vorzugsweise aus Metall. Mit ein paar dieser Stücke können Sie diesen Stil mühelos in Ihre Wohnung einführen. Dann setzen Sie reiche Akzente. Schichten Sie schwarze Metalle, Leder und verwittertes Holz ein, um dem Stil das gewisse Extra zu geben.

Zudem ist es durchaus möglich, verschiedene Stile zu mischen. Wenn Sie das Industriedesign lieben, sollten Sie einige Stücke aus einem oder zwei anderen Stilen hinzufügen, um den Look aufzulockern. Wenn Sie einen marineblauen Teppich mit Antilopendruck, einen Wassertisch aus Lucite und bunte Kissen mit Blockdruck in verschiedenen Größen hinzufügen, haben Sie Ihrem Raum klassische, glamouröse und böhmische Elemente hinzugefügt.

31.12.2021 Artikel-ID: 97434