Fünf Möglichkeiten, Ihr Wohlbefinden durch Ihre Einrichtung zu steigern

Wie die Zunahme von Trends wie Yoga, 'Clean Eating' oder aber auch Meditationsritualen zeigt, wird uns immer bewusster, wie wichtig unser geistiges und körperliches Wohlbefinden ist. Wir zeigen Ihnen daher fünf einfache Wege wie Sie Ihre Innenräume nutzen können, um einen positiven Effekt auf Ihre Gesundheit und Ihre Zufriedenheit zu erzielen. 

Farbe

Es ist bekannt, dass Farbe einen enormen Einfluss auf den Look und die Atmosphäre eines Raumes haben kann und es gibt viele Theorien über die Arten von Emotionen, die jeder Farbton hervorrufen kann. Der deutsche Schriftsteller Johann Wolfgang van Goethe hat den verschiedenen Farben berühmterweise bestimmte Eigenschaften zugeordnet: Rot wurde mit 'schön' assoziiert, Gelb mit 'gut', Orange mit 'edel', während Grün 'nützlich', Blau 'gewöhnlich' und Violett 'unnötig' war. Diese Theorie wurde seither weiterentwickelt und viele Menschen verbinden heute Gelb und Grün mit Positivität und Gesundheit, und man glaubt, dass Rosa beruhigende Eigenschaften hat. Bei der Wahl der Farbe sollten Sie Ihre eigene emotionale Reaktion auf die verschiedenen Farben und den Zweck, zu dem Ihre Räume genutzt werden sollen, jedoch berücksichtigen. Ihre Lieblingsfarben sind vielleicht nicht unbedingt diejenigen, in denen Sie sich am sichersten und geborgensten fühlen. Viele Menschen fühlen sich entspannter, wenn sie von hellen und weichen neutralen Tönen umgeben sind. Für einige ist es jedoch angenehmer, wenn sie sich mit kräftigen und hellen Tönen umgeben.

Licht

Studien zeigen, dass natürliches Licht auch unsere Produktivität und unsere allgemeine Stimmung verbessern und gleichzeitig unseren zirkadianen Rhythmus verstärken kann, was für unsere tägliche Dosis Vitamin D unerlässlich ist. Unabhängig von der Größe Ihres Raumes sollten Sie das Beste aus dem natürlichen Licht machen, indem Sie viele Spiegel und Glas oder polierte Oberflächen verwenden, um das Licht im Raum zu reflektieren. Verwenden Sie geschickte Kombinationen von Lampen, um das Tageslichtmuster in Ihrem ganzen Haus nachzuahmen. Schalten Sie abends die Deckenbeleuchtung zugunsten von Steh- und Tischlampen aus, um eine weiche Atmosphäre zu schaffen, in der Sie sich entspannen können.

Materialien und Natur

Seit der Antike sind wir bestrebt, unsere Lebensräume mit Elementen der Natur zu verbinden. Nehmen wir beispielsweise die Hängenden Gärten von Babylon, die Tradition der Weihnachtsbäume oder aber auch aktuelle Trends wie Zimmerpflanzen und Sukkulenten zu besitzen. Die Theorie der Biophilie legt nahe, dass wir als Menschen ein instinktives Bedürfnis geerbt haben, uns mit der Natur zu verbinden. Daher ist es wichtig diese Elemente in unser Zuhause einzubauen, um unsere Stimmung zu heben und uns mehr geerdet zu fühlen. Zimmerpflanzen sind dafür ein naheliegender Weg, aber suchen Sie auch nach anderen organischen Materialien wie Holz oder Marmor, die in Möbelstücke eingearbeitet sind, sowie nach natürlichen Stoffen wie Baumwolle oder Leinen. Auch visuelle Erinnerungen an die Natur sollen eine Wirkung haben, sodass beispielsweise Fotodrucke eine großartige Ergänzung Ihrer Galeriewand darstellen können.

Raumaufteilung

Unsere Wohnungen sind zu unseren Büros, Fitnessstudios, Schulen und Spielplätzen sowie zu unseren Ruheplätzen geworden, sodass eine gewisse Raumaufteilung notwendig ist, um eine Trennung in unseren täglichen Aktivitäten zu schaffen. Es ist gleichzeitig auch eine Chance, unsere Häuser um das Leben herum zu gestalten, das wir gern führen möchten. Die geschickte Platzierung eines Teppichs oder Sessels kann helfen, Bereiche für verschiedene Aktivitäten zu definieren. Wenn Sie mehr Zeit mit Lesen verbringen möchten, schaffen Sie vielleicht eine Leseecke mit einigen offenen Regalen für Bücher und einem gemütlichen Stuhl. Oder vielleicht ist Meditation zu einem wichtigen Teil Ihrer täglichen Routine geworden. In diesem Fall sollten Sie sich einen kleinen Platz zum Sitzen schaffen, wo Sie umgeben sind von Ihren Lieblingssachen und einer beruhigenden Ruhe von Kunstwerken. Es ist wichtig, sich die Zeit zu nehmen, um zu überlegen, wie Sie die verschiedenen Teile Ihres Hauses nutzen möchten, und dann Ihren Raum um diese Funktionen herum zu gestalten.

Formen

Die Wirkung, die Formen auf unser geistiges Wohlbefinden haben können, ist eine Feinheit, die oft übersehen wird. Studien haben jedoch gezeigt, dass Menschen eine instinktive Vorliebe für gebogene und kreisförmige Formen haben. Eine Studie aus dem Jahr 2011 ergab, dass Kleinkinder im Alter von fünf Monaten konturierte Linien gegenüber geraden bevorzugen, während andere Studien gezeigt haben, dass wir dazu neigen, Kreise mit dem Gefühl von Sicherheit und Ruhe zu verbinden. Im Vergleich zu eckigen Formen, die wir mit Gefahr assoziieren, wie zum Beispiel Dornen an einem Rosenbusch oder scharfe Zähne. Sie können diese Theorien in Ihre Innenräume integrieren, indem Sie kreisförmige Kunstwerke, Spiegel oder Beleuchtung verwenden, um ein Gefühl der Ausgeglichenheit und Sicherheit zu erzeugen.

12.09.2020 Artikel-ID: 91327