Donata Apelt-Ihling: Die Stoffkönigin

Farbenprächtiger Seidentaft, bestickte Organzas, schimmernde Changeants – wenn es um hochwertige Stoff-Kreationen geht, ist das Familienunternehmen Apelt seit Jahrzehnten eine Top-Adresse. Firmenchefin Donata Apelt-Ihling über Trends und Lieblingsstücke für alle, die gern klassisch wohnen.

Donata Apelt-Ihling
Donata Apelt-Ihling

Was sind die aktuellen Trends Ihrer Branche in Sachen Designs, Materialien und Farben?

Die Materialien sollen weich und angenehm sein, ein "cosy feeling" ausstrahlen. Darüber hinaus sollen sie pflegeleicht und wenn möglich mit umweltfreundlichen Standards ausgestattet sein.

Bei den Farbkonzepten geht der Trend zu unterschiedlichsten Grüntönen in Kombination mit tiefen Tönen wie Royal-Blau und Petrol-Türkis gemixt mit Curry und den weiterhin aktuellen Kupfertönen. Daneben ist die ganze Palette der zarten Pastelltöne wie Mint, Zitrone, Flamingo und Aqua weiterhin wichtig und nach wie vor sehr trendy. Diese Farben lassen sich sehr gut mit klassischen Wohnfarben und Materialien mischen; sie beleben die Einrichtung und sorgen für einen frischen Twist.

Welche Designs und Farben würden Sie für eine klassische Einrichtung empfehlen?

Kommt auf das Verständnis von "klassisch" an. Heute richten sich die Menschen in Deutschland sehr nach dem Skandi-Stil ein, nordisch inspirierte Möbel, klare Formen und klare Farben – das bedingt Uni-Stoffe, die geradlinig und schlicht gehängt werden. Den charmanten Kniff, mit Kissen ein "Hygge-Gefühl" zu schaffen, haben viele aufgegriffen. Die Farben sind hell, Weiß, Grau, Creme, oder auch Grün und Türkis, wobei die Pastelltöne auch nicht zu vergessen sind.

Warum ist Textil in der Einrichtung so wichtig?

Schöne Textilien schaffen ein wohnliches, angenehmes Raumgefühl und schönes Wohnen macht einfach glücklich!

Textil hat zum einen technische Eigenschaften: Es schützt vor Sonne und dämmt Wärme, hält im Winter Kälte ab und gibt Räumen eine warme, intime Ausstrahlung.

Zum anderen haben Textilien einen dekorativen Aspekt: Mit Textilien im Raum lassen sich interessante, schnelle Akzente setzen, die je nach Jahreszeit und Stimmung der Bewohner unkompliziert ausgetauscht werden können und der Einrichtung so ein immer neues Gesicht verleihen - und das mit relativ überschaubaren Kosten.

Gartenmöbel

Wie haben sich die Industrie und die Trends rund um das Thema Stoffe in den letzten Jahren verändert? Gibt es heute Entwicklungen, die vor 30 Jahren noch undenkbar waren?

Die Kollektions-Rhythmen sind auch in unserer Branche viel schneller geworden, ähnlich wie in der Mode. Viele Produktionen gibt es heute nicht mehr in Deutschland, die Herstellung von Textilien ist schwerpunktmäßig ins Ausland gewandert. Webereien, Druckereien, Garnfärber, Spinner, Ausrüster, Konfektion – alles war früher selbstverständlich in Deutschland, heute sind Spezialisten, Manufakturen und Nischenanbieter noch vor Ort.

Der technische Fortschritt macht heute vieles möglich, sowohl in der Jacquardweberei, wie natürlich auch in den neuesten Entwicklungen beim Digitaldruck. Dort hat ein wirklich enormer technischer Wandel in der Herstellung von Druckstoffen stattgefunden. Stoffe werden heute digital bedruckt, Sie müssen sich das wie bei Ihrem Papier-Drucker vorstellen – dadurch ist jedes Muster, in allen Farben und auch kleinen Mengen druckbar geworden.

Kissen mit Löwenmotiv
Das Löwenkissen ist eines der aktuellen Lieblingsmotive von Donata Apelt-Ihling

Apelt ist ja ein klassisches Familienunternehmen, was bedeutet das für Ihre Arbeit?

Das Besondere ist, dass jedes Familienmitglied sich auf einen Bereich des Unternehmens spezialisiert hat. Alle zusammen ergänzen wir uns perfekt: Seit 2009 leitet zum Beispiel meine Tochter Karoline Ihling-Fehrle unsere Ateliers und ist mit mir gemeinsam für unser Produktdesign zuständig. Nach ihrem Studium für Internationale BWL in München, Paris und Oxford hat sie in Reutlingen ein Textildesignstudium absolviert. Seit Sommer 2016 ist auch ihr jüngster Bruder Sebastian Ihling im Unternehmen tätig. Ausgerüstet mit einem Abschluss in Textiltechnologie und -management war er zunächst über fünf Jahre im Supply Chain Management tätig zuletzt als General Manager Sourcing  in China und Südostasien. Seine internationale Expertise bringt er jetzt bei Apelt in die Erschließung neuer Märkte (Export) und neuer Geschäftsfelder ein. Alle gemeinsam tragen wir das Erbe des Firmengründers Alfred Apelt weiter.

Welches sind Ihre Lieblingsprodukte aus den aktuellen Kollektionen?

Unsere „grüne Serie“ mit allen Stoffen, Kissen und der Tischwäsche, die wir in diesem weiten und attraktiven Farbbereich anbieten. Dazu gehören aber unbedingt auch die Kissenserie aus UNIQUE, der Löwe, die Rose und die Mohnblüte.

 

Garnrollen
Das Unternehmen

Es war das Jahr 1951, als Alfred Apelt – nach drei Jahren Kriegsgefangenschaft und dem Verlust dreier Webereien – gemeinsam mit seiner Frau Gerda einen Neuanfang in der Textilbranche wagte. Sie starteten mit Klassikern wie Kissen, Decken und Tischwäsche. Etwas 20 Jahre später war das Unternehmen um rund 400 Mitarbeiter gewachsen, die Produktion konzentrierte sich nun vor allem auf Tischwäsche-Kollektionen sowie Deko- und Transparentstoffe. Bis heute entwickelt sich das Unternehmen Apelt stetig weiter, nutzt neue Herstellungstechnologien, zeigt sich offen für Trends und Veränderungen. Und bis heute ist Apelt in Familienhand. Donata Apelt-Ihling führt die Firma gemeinsam mit ihrem Ehemann Ottmar Ihling. 

28.03.2020 Artikel-ID: 26516