--> -->

Die besten Tricks für Ordnung in Haus und Wohnung

Kaum jemandem macht es Spaß aufzuräumen und sich von Dingen zu trennen. Doch mit ein paar simplen Methoden können Sie Ihr Zuhause von unnötigem Ballast befreien – und das wird sich richtig gut anfühlen, versprochen!  

Der Kleiderschrank platzt aus allen Nähten 

Die Mode ändert sich, die Trends wechseln, man möchte up to date bleiben und nicht wie eine graue Maus herumlaufen. Also kauft man immer wieder neue Teile. Irgendwann aber kann dies zum (Platz)Problem werden. Was also tun? Nehmen Sie sich etwas Zeit und öffnen Sie Ihren Kleiderschrank, um sich erstmal einen Überblick zu verschaffen. Fangen Sie nicht an, einfach alles wahllos wegzuwerfen, denn das könnte sich im Nachhinein als großer Fehler erweisen. Sie wollen ja aufräumen und Ihr Leben neu ordnen und nicht einen völlig neuen Menschen kreieren! Wenn Sie etwa eine Bluse wegschmeißen, die Ihnen viel bedeutet, bereuen Sie das vielleicht noch wochenlang. Nehmen Sie sich also jedes einzelne Kleidungsstück vor, befühlen es, denken sie nach, achten Sie darauf, welche Gefühle in Ihnen emporsteigen - und erst dann entscheiden Sie: wegwerfen oder behalten. So machen Sie das mit all Ihren Kleidern. Sie werden sich wundern, wie leer Ihr Schrank am Ende der Prozedur ist. Wenn Sie sich doch mal unsicher sind, legen Sie die Kleidung erstmal auf einen separaten Haufen, den Sie anschließend noch einmal durchgehen.

Eine Sammlung aus lauter Schnickschnack

Ordnung ist das halbe Leben? Mit einfach Tricks kein Problem mehr!

Jeder besitzt es: Tinnef, Unnützes, Gerümpel, Schnickschnack, Staubfänger, Ausrangiertes! Viele Worte und Facetten für ein und das selbe Problem. Dabei kann von einem Urlaubsmitbringsel die Rede sein, das Ihnen ein Freund mitgebracht hat, oder auch Porzellanschälchen, die Sie auf dem Flohmarkt ergattert haben. Selbstverständlich gibt es auch Dinge, die Ihnen wichtig sind. Aber es gibt eben auch all das andere, was Sie besitzen, es aber gar nicht gebrauchen können. Diese oftmals auch "Lebensbeschwerer" genannten Dinge müssen weg. Gehen Sie also durch Ihre Wohnung und entfernen Sie zunächst all die Sachen, die Sie immer schon genervt haben, dann sortieren Sie die Dinge aus, bei denen Sie erstmal verstehen müssen, warum Sie sie besitzen. Dann misten Sie weiter aus und zwar so lange, bis Sie schlussendlich bei den Dingen angekommen sind, die Ihnen wichtig sind. 

Münzgeld so weit das Auge reicht

Haben Sie sich schonmal gefragt, warum sich in Ihrer Wohnung auf dem Regal, in Schubladen, unter dem Bett, im Küchenschrank, in jeder verfügbaren Ablage und in jedem denkbaren Schälchen Münzen sammeln? Nach dem Einkauf legen Sie die übrig gebliebenen Münzen auf dem Regal ab, die vom Bäcker verschwinden in der Hosentasche, die, die Sie so in die Tasche geworfen haben, legen Sie in diversen Schälchen ab. Wie können Sie dem Münzenwahn Herr werden? Eigentlich ganz einfach: Packen Sie alle Münzen einheimischer Währung zusammen und bringen Sie sie zur Bank. Sollten Sie ausländische Münzen haben, gibt es auch gute eine Lösung: Spendenboxen an Flughäfen. 

Wohnt hier etwa ein Bücherwurm?

Jahr um Jahr wächst die hauseigene Bibliothek und selbstverständlich lässt sich kein einziges der vielen Bücher wegschmeißen bzw. aussortieren, schließlich hat uns irgendwann jedes von ihnen geprägt oder unser Herz berührt. Und wer weiß denn schon, ob man nicht nochmal Lust auf das ein oder andere Buch bekommt? Mit dieser Einstellung werden Sie beim Ausmisten des Bücherschrankes nicht weit kommen. Auch wenn es schwer fällt und Ihnen mit Sicherheit auch das Herz blutet - einige Bücher müssen weg, sonst nehmen sie Ihnen irgendwann die Luft zu atmen. Mit Sicherheit gibt es Bücher in Ihrer Sammlung, die sich relativ leicht aussortieren lassen. Seien Sie hart: Wenn das Buch schlecht geschrieben ist, wenn es Ihnen nicht gefallen hat, wenn es auseinanderfällt - weg damit! 

01.02.2020 Artikel-ID: 86359