Joe Biden und seine Leidenschaft für Immobilien

Der neue US-Präsident Joe Biden betonte im Laufe seines Lebens stets seine Bescheidenheit - es sei denn es geht um Immobilien. 

Während des größten Teils seiner 44-jährigen Karriere in öffentlichen Ämtern hatte Joe Biden einen Spitznamen: "Middle Class Joe" (dt.: Joe aus der Mittelschicht). Er nannte sich auch selbst häufig als "einer der ärmsten Abgeordneten des Kongresses". Doch laut Wall Street Journal hatte der Grund, warum Biden unter seinen Senatskollegen oft ganz unten auf der Vermögensleiter stand, viel mit seiner lebenslangen Vorliebe für Immobilien zu tun.

Schon als Kind in der Highschool war ich von Immobilien besessen.

Joe Biden, 2007 in seiner Autobiografie "Promises to Keep"

Biden begann in seinen Zwanzigern Häuser zu kaufen, nahm mehrere Hypotheken auf und erhielt Darlehen gegen Lebensversicherungspolicen. Sein Nettovermögen war oft im negativen Bereich - 2007 wurde er als der am wenigsten wohlhabende Senator eingestuft. Heute gehört der 77-jährige Präsidentschaftskandidat der Demokraten kaum noch zur Mittelschicht. Nach einer Forbes-Schätzung von 2019 sind Biden und seine Frau Jill 9 Millionen Dollar schwer, ein Großteil davon stammt aus den Honoraren für Reden und Buchverkäufe, die nach seiner Vizepräsidentschaft hereinströmten. Etwa 4 Millionen Dollar davon befinden sich in seinem Grundbesitz.

Greenville, Delaware

Der Hauptwohnsitz von Joe und Jill Biden in Greenville, Delaware, einem gehobenen Vorort von Wilmington.

1996 kaufte Biden vier Hektar abgelegenes, am Seeufer gelegenes Land im gehobenen Vorort Wilmington, Delaware, und baute das 6.850 Quadratmeter große Haus. Laut Zillow wurde das Grundstück damals für 350.000 Dollar gekauft und der Wert des Grundstücks wird heute auf mehr als 1 Million Dollar geschätzt, obwohl ein Immobilienexperte diese Zahl eher auf 2 Millionen Dollar bezifferte. Während seiner Vizepräsidentschaft vermietete er ein Häuschen auf dem Grundstück für 2.200 Dollar im Monat an den Geheimdienst. Als sein Sohn Beau gegen Hirnkrebs kämpfte, zog Biden in Erwägung, das Haus zu verkaufen, um die Kosten für die Behandlungen zu decken, wurde aber von Präsident Barack Obama davon abgehalten, der ihm stattdessen anbot, ihm das Geld zu leihen.

Rehoboth Strand, Delaware

Joe und Jill Biden kauften ihr Strandhaus in Delaware im Sommer 2017 in Rehoboth Beach.

Im Sommer 2017 kauften die Bidens ein Haus an der Delaware Shore für 2,7 Millionen Dollar. Das dreistöckige Haus mit Blick auf den Cape Henlopen State Park und nur ein paar Blocks vom Strand entfernt, verfügt über sechs Schlafzimmer, weitläufige Veranden, Blick auf den Atlantischen Ozean und einen Hinterhof, der für die Unterhaltung gebaut wurde, mit einer Außenküche, Grill und Kamin. "Während unserer gesamten Laufbahn haben Jill und ich davon geträumt, ein Haus am Strand kaufen zu können, in das wir die ganze Familie mitbringen können. Wir sind sehr glücklich, dass wir das nun verwirklichen können, und freuen uns darauf, Zeit mit unserer Familie an dem Ort zu verbringen, der uns auf der Welt am wichtigsten ist", sagte er in einem öffentlichen Statement.

McLean, Virginia

Die Bidens mieteten dieses weitläufige Haus in McLean, Viriginia, dem Tony-Viertel in der Nähe von Washington D.C.

Nach dem Auszug aus der Residenz des Vizepräsidenten am Naval Observatory am Ende seiner Amtszeit im Jahr 2017 begannen die Bidens mit der Anmietung eines Hauses in McLean, Virginia, dem gehobenen Vorort außerhalb von D.C., der ein Who-is-Who von Senatoren, Richtern des Obersten Gerichtshofs und Diplomaten zu seinen Bewohnern zählt. Auch Jackie Kennedy wuchs hier auf. Dieses Haus im georgischen Stil, das sie vom Risikokapitalgeber Mark Ein mieteten, dass monatlich 20.000 Dollar kostet, war früher das Zuhause von Alexander Haig, der während der Reagan-Administration Staatssekretär und im Weißen Haus Stabschef der Präsidenten Nixon und Ford war. Die über 1.000 Quadratmeter große Villa mit fünf Schlafzimmern verfügt über einen Fitnessraum, eine Sauna, bodentiefe Fenster und eine Einfahrt, die groß genug für 20 Autos ist. 

Ehemaliges Zuhause: Greenville, Delaware

Joe Bidens erster Vorstoß in Sachen Luxusimmobilien war dieses ehemalige DuPont-Anwesen in Delaware, das er 1974 kaufte.

1974 kaufte Biden als junger Senator und frischgebackener Witwer -seine erste Frau Neilia und ihre kleine Tochter Naomi waren 1972 bei einem Autounfall ums Leben gekommen - dieses ehemalige DuPont-Anwesen in Tony Greenville für 185.000 Dollar. Er gab dem 10.000 Quadratmeter großen Haus den Spitznamen "The Station", und es wurde zum Wahlkampfzentrum für seine erste Präsidentschaftskandidatur 1988. Im Jahr 1996 verkaufte Biden das Haus für 1,2 Millionen Dollar.

08.11.2020 Artikel-ID: 91916